[Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Lesenswerte Artikel, Anleitungen und Diskussionen
theomega
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 704
Joined: 2003-01-27 14:36

[Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by theomega » 2006-04-22 16:44

Hallo Leute,
ich habe folgende Situation: Ein Datenbank-Server mit einem Operton CPU, also 64bit. Als ich den Server bekommen habe habe ich aufgrund meiner guten Erfahrungen mit Debian (allerdings nur auf 32bit Systemen) mich für Debian-AMD64 entschieden. Wie sich in den Monaten später langsam jedoch zeigte ein schwerer Fehler: Die Security-Update unterstützung lässt zu wünschen übrigt (hängt stark hinterher, manchmal kommen die Updates nie an), manche Pakete haben starke Fehler (MySQL5 z.B.), andere lassen sich garnicht installieren (Tomcat), manche haben fehlerhafte Dateien drin (lighttpd). Alles in allem ein ziemlicher Mist. Das Problem ist wie immer: Inzwischen ist das System produktiv und eine Neuinstallation war einfach nicht drin, die Downtime dadurch wäre nicht zu verkraften zu wesen. Deshalb habe ich in der letzten Zeit versucht mit den Problemen zu leben. Nachdem aber das von mir gewünschte Update auf MySQL 5.0 nicht funktioniert (siehe Post hier) habe ich mich nach Handlungsalternativen umgesehen.

Mein Plan sieht vor einen weiteren (identischen) Server zu mieten dort den Datenbank-Server aufzusetzten und dann den ursprünglichen Datenbankserver zu kündigen oder als Experimentier-System zu verwenden.

Die Frage ist jetzt: Welche Distribution einsetzten. Ich will hier auf keinen Fall die übliche Diskussion auf niedrigem Niveau lostreten. Debian AMD64 kommt natürlich nicht in Frage. Eigentlich stellen sich für mich nur drei Alternativen: Gentoo 64bit, Gentoo 32bit, Debian 32bit. Ich habe hier daheim auf einem (Heim-)Server und einem Desktop sehr gute Erfahrungen mit Gentoo gemacht und ich bin mit meinen vielen Jahren Linux-Erfahrung auch sicher kein Einsteiger mehr. Ich traue es mir auf jeden Fall zu im Rescue-System Gentoo zu installieren (würde ich mit Debian auch machen).

Deshalb meine konkreten Fragen:
1. Hier auf dem Server fürs dieses Forum läuft ja auch Gentoo. Wiso, könnte evtl CC oder jemand anderes ein bischen über die Beweggründe reden?
2. In CC's Anleitung bezüglich einen Gehärteten Gentoo-Installation auf einem Server wird ein UnStable Gentoo installiert. Wiso dass und macht dass Sinn? Hat damit schon jemand schlechte Erfahrungen gemacht?
3. Wieviel bringt 64bit auf einem Datenbank-Server? Eigentlich müsste doch ein DB-Server sehr stark davon profitieren, oder etwa nicht? Was würdet ihr nutzen? Es soll MySQL5.0 mit haupsächlich INNO-DB-Datenbank zum Einsatz kommen.
4. Allgemein hat Gentoo ja mehr den Ruf einer Bastler-Distribution. In wie weit stimmt dass? Wer konnte schon Erfahrungen mit Gentoo auf Servern sammeln und kann ein bischen berichten?

Ich danke schonmal
TO

lord_pinhead
RSAC
Posts: 830
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by lord_pinhead » 2006-04-22 17:46

Ich bin eher Freund von Debian, aber auf deine Frage hin ob 64 Bit CPU Unterstützung etwas bringt, würde ich im ersten moment sagen: nein. Wenn du >4GB Ram hast, brauchst du 64 Bit um diesen Ram nutzen zu können. Wenn du weniger hast, würde ich nur 32 Bit verwenden.

Lass mich raten, du hast deine Dienste mit bestimmten CF Flags auf 64 Bit kompiliert und müsstest jetzt alles neu übersetzen um ein 32 Bit System zu bekommen, richtig?

Dann würde ich lokal eine Installation machen und den Server im Rescuemode fahren, die Installation, die du vorher hochgeschoben hast, über die jeweiligen Verzeichnisse bügeln (backup machen) und ggfs. Configs anpassen (lilo, module, netzwerkeinstellungen). Das dürfte Nachts ab 24 Uhr keinen mehr stören (denke ich) und du hast bis 7 Uhr Zeit fehler auszubessern ;) Aber die Chance das es fehlschlägt ist relativ gering, du hast es ja schon vorher getestet und sollange der Kernel passt und bootet mit allen Modulen etc. dürfte das laufen (ja, ich hab das mal gemacht um eine Downtime von einer Maschine gering zu halten ;) ). Ist nur so eine Idee, aber wenn kein zweiter Server vorhanden ist, wie wichtig ist das Projekt dann? Denn, wenn du ein Ausfall hast, egal ob Hardware oder Software, dann müsstest du ja Fliegen bei der wichtigkeit des Projekts damit keiner meckert :)

theomega
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 704
Joined: 2003-01-27 14:36

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by theomega » 2006-04-22 17:54

Hy,
also Ram sind im Moment 2GB. Ich dachte eigentlich immer das zumindest ein Datenbankserver von 64bit profitieren müsste.

Bezüglich der CF-Flags? Versteh deine Frage nicht: Im Moment habe ich ja noch das (nicht sonderlich gut funktionierende) Debian 64bit, da habe ich garnichts kompiliert. Wenn ich auf Gentoo 64-bit gehen würde dann würde ich einfach x64 als Distrib eintragen, einen entsprechenden Kernel kompilieren und als "march" amd-k8 oder so eintragen.

Wie gesagt, ich habe dann wenn ich es realisieren werde eine weiteren Server zur Verfügung auf dem ich in aller Ruhe das System installieren kann. Dann schalte ich einfach um so dass der jetzige Datenbank-Server dann ohne Funktion ist. Das verringert die Downtime auf ein Paar Sekunden.

Gruß und Danke dir
TO

lord_pinhead
RSAC
Posts: 830
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by lord_pinhead » 2006-04-22 18:42

Hups, hab da was durcheinander gebracht, sorry. Hatte gedacht das du Gentoo hast, hab heute nicht ausgeschlafen ;)

Debian ist kein Problem ein 64 Bit runterzustufen auf 32, dazu einfach alle Dienste als 32 Bit installieren, Kernel 32 Bit (config_mk7) und wenn nötig 32 Bit Libraries nachinstallieren. Das ganze kannst du im Betrieb machen, bis auf den Kernel, da musst du mal neustarten. An sich keine großartige Downtime nötig, einfach via apt-get nachholen ohne das du jetzt ein Handstand mit klatschen machen musst.

Wenn es aber läuft, dann warte auf ein zweiten Server und schalte einfach um, dann überträgst du die Datenbanken und spiegelst den Server rüber, dann hast du 2 gleiche Server und damit identische Systeme, das wäre die schnellste Lösung.

theomega
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 704
Joined: 2003-01-27 14:36

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by theomega » 2006-04-22 20:31

Hy,
nachdem ich den Server im gleichen Zug noch umpartitionieren will ist es gerade recht das ich einen zweiten Server zum ausweichen zur Verfügung habe.
Wie gesagt: Debian64 ist für mich gestorben, das kommt mir nichtmehr drauf. Mich würde Gentoo schon reitzen, ich liebe die genaue Kontrolle was man installiert und mit welchen Funktionen. Deshalb auch meine Gentoo-Spezifischen Fragen oben.

Danke
TO

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11578
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by Joe User » 2006-04-22 21:28

Moin,
theomega wrote:Hier auf dem Server fürs dieses Forum läuft ja auch Gentoo. Wiso, könnte evtl CC oder jemand anderes ein bischen über die Beweggründe reden?
nun, da das Forum, die FAQ und das Wiki derzeit auf einer meiner Kisten untergebracht ist, kann ich Dir ein paar Fragen beantworten:
Ich setze Gentoo-Hardened seit dem 2005.0-Release auf meinen Servern ein, daver war es SuSE Pro. Der Hauptgrund des Distributionswechsels lag an den, zumindest damals, zum Teil problematischen und dadurh zwangsläufig auch komplizierteren Distributios-Updates (Meine diesbezüglichen HowTos finden sich per SuFu). Hinzu kamen die Vorteile der im Vergleich zu anderen populären Linux-Distributionen höheren proaktiven Sicherheit durch Grsec/PAX/PIE/SSP, die simple und problemlose Installation, sowie das hervorragende Paketmanagment. Nachdem ich meinen Testrootie ausreichend gequält hatte, migrierte ich nach und nach alle meine Server zu Gentoo-Hardened und setze (Open)SuSE seit dem nur noch auf meinen Desktops ein.
theomega wrote:In CC's Anleitung bezüglich einen Gehärteten Gentoo-Installation auf einem Server wird ein UnStable Gentoo installiert. Wiso dass und macht dass Sinn? Hat damit schon jemand schlechte Erfahrungen gemacht?
Siehe: http://www.rootforum.org/forum/viewtop ... 252#240252
theomega wrote:Wieviel bringt 64bit auf einem Datenbank-Server? Eigentlich müsste doch ein DB-Server sehr stark davon profitieren, oder etwa nicht? Was würdet ihr nutzen? Es soll MySQL5.0 mit haupsächlich INNO-DB-Datenbank zum Einsatz kommen.
Aus http://www.rootforum.org/forum/viewtop ... 938#248938
isotopp wrote: 64 Bit machen Deine Zeiger von 4 auf 8 Byte groß. Dadurch werden Deine Binaries größer (bis zu 20-30%, je nach Architektur und Anwendung). Dadurch paßt weniger in Deine Caches und dadurch brauchst Du mehr Speicher. Das macht Dein System langsamer.

64 Bit erlaubt Dir, mehr als 3 GB Speicher pro Prozeß zu adressieren, WENN DU SIE HAST. Wenn Dein System weniger als 3 GB RAM hat, oder Du keinen Prozeß hast, der mehr als 3 GB RAM am Stück braucht, macht 64 Bit Dein System langsamer.

Es gibt derzeit keine gängigen Dedi-Angebote mit mehr als 2 GB RAM.

64 Bit ist also Unsinn. Du vergeudest Systemleistung.
theomega wrote:Allgemein hat Gentoo ja mehr den Ruf einer Bastler-Distribution. In wie weit stimmt dass? Wer konnte schon Erfahrungen mit Gentoo auf Servern sammeln und kann ein bischen berichten?
Eine "Bastler-Distribution" (mal abgesehen vom notwendigen (Re)Kompilieren) ist Gentoo seit dem 2005.0-Release nicht mehr. Gentoo ist simpel zu installieren, übersichtlich strukturiert (allerdings noch nicht LSB-konform), einfach zu administrieren und individuell zu konfigurieren. Updates und aktuelle Versionen werden relativ zügig bereitgestellt und sind selbstverständlich mit einem Changelog versehen. Bugreports werden ebenfalls schnellstmöglich abgearbeitet und die wichtigsten Informationen zu Sicherheitsupdates (GLSA) werden unter Anderem per Mailinglisten (Gentoo, Bugtraq, etc.), forums.gentoo.org und auch portage veröffentlicht. Bei Servern empfiehlt sich, unabhängig vom ACCEPT_KEYWORDS, ein wöchentliches "emerge --sync && emerge -pDNuv world" und nach dem Lesen der Changelogs/Bugreports ein "emerge -DNu world". Nach einem Update eines Toolchain-Pakets (glibc, gcc, libstdc++-v3, binutils) empfiehlt sich, insbesondere bei Gentoo-Hardened, ein "emerge -De system && emerge -De world". Für PHP-User empfiehlt sich zusätzlich das Setzen des "hardenedphp" USE-Flags...

Wenn Du weitere Fragen hast, einfach stellen, es gibt hier ja mitlerweile noch weitere Gentoo-Admins ;)

Gruss,
Joe User
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

theomega
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 704
Joined: 2003-01-27 14:36

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by theomega » 2006-04-22 22:16

Hy,
danke für deine ausführliche Antwort. Nur das mit dem 64bit schockt mich ein bischen: Man liest doch überall im Internet (ich weiß, keine sonderlich zuverlässige Quelle) das 64bit vor allem auf Servern was bringen soll. Also wenn das wirklich keinen Geschwindigkeitsvorteil bringt ist doch dieser gesamte 64bit-Hype ein totaler Nepp! Wer hat schon mehr als 4GB im Einsatz? Ich ging davon aus das es zumindest unter bestimmten umständen Vorteile hat ein 64bit OS und Programme zu haben.

Gruß
TO

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by oxygen » 2006-04-22 22:28

theomega wrote:Man liest doch überall im Internet (ich weiß, keine sonderlich zuverlässige Quelle) das 64bit vor allem auf Servern was bringen soll. Also wenn das wirklich keinen Geschwindigkeitsvorteil bringt ist doch dieser gesamte 64bit-Hype ein totaler Nepp!
Das ist es in der Tat. Es klingt halt gut... Aber das ist ja nicht neu in der Computer Branche. Scheininnovationen sind hier ja an der Tagesordnung.
Wer hat schon mehr als 4GB im Einsatz?
Naja so selten ist das auch schon wieder nicht, selbst mein Notebook hat 2GB. in 2-3 Jahren spätestens werden selbst Aldi Rechner 4 GB Ram haben. Richtige(tm) Server haben das heute auch schon.
Ich ging davon aus das es zumindest unter bestimmten umständen Vorteile hat ein 64bit OS und Programme zu haben.
Jein. Zumindest bei AMD Prozessoren ist es so, das eine kleine Anzahl der Register nur im nativen 64bit Mode nutzbar sind. Das hat schon einen Vorteil, aber hauptsächlich bei Spielen/Multimedia etc da es sich hierbei um SSE/3DNOW Register handelt. Aber mir wäre das den zusätzliche Aufwand nicht Wert...

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11578
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by Joe User » 2006-04-22 22:40

theomega wrote:Also wenn das wirklich keinen Geschwindigkeitsvorteil bringt ist doch dieser gesamte 64bit-Hype ein totaler Nepp!
So ist es. Ohne diesen von AMD initiierten und konsequent gepuschten Hype, wären uns viele schlecht beziehungsweise gar nicht recherchierten Medienbeiträge und sonstige Werbeaktionen erspart geblieben...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

lord_pinhead
RSAC
Posts: 830
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by lord_pinhead » 2006-04-23 04:29

Wenn du mal die richtigen Server für Datacenter anschaust, keiner hat mehr 32 Bit, da sind in Datacenter oft schon Suns verbaut und auch beliebt verbaut weil sie Kostentechnisch billiger kommen als wenn ich mir Blade Server hole. Speichertechnisch sind die sowisso jenseits von gut und böse, das kann hier glaub ich keiner Abstreiten, schau nur mal in die IX oder ins Linux Magazin wenn große Systeme getestet werden, da kommt keiner mit 1GB Ram ;)

Der Hype von AMD und Intel mit 64 Bit ist einfach nur mal wieder tolle Zahlen die nicht haltbar sind weil die 2 einfach neue CPU´s absetzen müssen, wie Joe User ja schon gesagt hat. Allerdings wurde das auch von den Medien richtig gepusht, den wer schlecht über ein Teil schreibt und das es nichts bringt, der bekommt keine Testware mehr. Unabhängige Reporter findet man leider selten, und vor allem nicht in den Zeitschriftenregal ums Eck wo PC Praxis oder so draufsteht. Der mülligste Bericht war von der Gamestar den mir mal einer unter die Nase gehalten hat und er will ein 64 Bit Prozessor. Warum? Weil die Gamestar mal schrieb das die 64 Bit CPU´s bis zu 30% schneller sein sollen, und das hat er geglaubt. Der Hype ist wahnsinn, und die Hoster machen (wissentlich oder unwissentlich) mit, einfach um Geld zu verdienen. Ich hab auf keinem Server und keiner Workstation 64 Bit am laufen, ich hab es auch gar nicht getestet weil ich soviel schlechtes höre. Aber wer sicht nicht damit beschäftigt, der kauft alles, sogar die Katze im Sack.

Anderes Beispiel, alle bieten jetzt tolles Raid an. Mietet euch mal so ein "Raid-Server", die nutzen den Onboard Controller der alles über die CPU schiebt. Da kann man gleich Software Raid machen, kommt auf die gleiche Geschwindigkeit. Die Hardware, die meist in den "Rootservern" steckt ist unterste Schublade was die Qualität betrifft und jeder versucht dich zu bescheissen (sorry für das Wort) , deswegen rechne ich auch lieber rum ob ein Rechenzentrum mit eigener Hardware nicht besser wäre, und bisher komme ich auf kein großen minuspunkt wenn man jetzt Geschäftskunden hat.

Jetzt erstmal wieder runterkommen, ich reg mich immer auf wenn die tollen Angebote gelistet sind und man eigentlich verarscht wird :wink:

So Long
Lord Pinhead

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by captaincrunch » 2006-04-23 06:22

Auch wenn's jetzt hier eigentlich ziemlich OT ist, aber diese Aussagen finde ich dann doch zu krumm, um sie einfach so stehen zu lassen.
Wenn du mal die richtigen Server für Datacenter anschaust, keiner hat mehr 32 Bit
Sorry, aber das halte ich für ziemlichen Nonsense. Gerade in großen Datacentern arbeiten (meist) diejenigen, die ganz gut abschätzen können, welches Blech für welche Aufgabe vonnöten ist. 64 Bit wird da höchstens dann verbaut, wenn demenstprechend Speicher vorhanden ist (und auch gebraucht wird).
da sind in Datacenter oft schon Suns verbaut und auch beliebt verbaut weil sie Kostentechnisch billiger kommen als wenn ich mir Blade Server hole.
1. Sun macht 64 Bit schon seit zig Jahren, einfach weil deren Hobel seit jeher meist mit dementsprechend Speicher ausgestattet wurden, um als großer DB-Server etc. herhalten zu können.
2. Wer bitte hat dir denn den Bären aufgebunden, dass Sunns günstiger als Blade-System sind? Wenn du von "echter" Sun-Hardware sprichst, liegst du fast grundsätzlich (zum Teil) weit über den Preisen für vergleichbare X86-Systeme (wie ich in den letzten paar Monaten zu meiner Genugtuung immer wieder feststellen musste).
Wenn du hingegen den Vergleich anstellst, ob IBM-Bladesysteme oder eine Sun mehr Strom ziehen, würde ich dir wiederum Recht geben. ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

Roger Wilco
Administrator
Administrator
Posts: 6001
Joined: 2004-05-23 12:53

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by Roger Wilco » 2006-04-23 12:10

theomega wrote:Ich ging davon aus das es zumindest unter bestimmten umständen Vorteile hat ein 64bit OS und Programme zu haben.
Fließkomma-Arithmetik (für Floats mit 64 Bit) und Operationen mit großen Ganzzahlen (Integers mit 64 Bit Breite) profitieren ebenfalls von 64-Bit Prozessoren, eben weil solche Zahlen in einem Durchgang verarbeitet werden können. Auf einem 08/15 Webserver wirst du davon allerdings nichts spüren.

lord_pinhead
RSAC
Posts: 830
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by lord_pinhead » 2006-04-23 17:04

CaptainCrunch wrote: Sorry, aber das halte ich für ziemlichen Nonsense. Gerade in großen Datacentern arbeiten (meist) diejenigen, die ganz gut abschätzen können, welches Blech für welche Aufgabe vonnöten ist. 64 Bit wird da höchstens dann verbaut, wenn demenstprechend Speicher vorhanden ist (und auch gebraucht wird).
Wenn ich richtig starke Sachen brauche, abgesehen von einer Firewall und ähnlichen Sachen, dann müsste man einfach mal ausrechnen, wie stark der Leistungs Unterschied zwischen 64 Bit Kisten (nicht AMD oder Intel) und einer 32 bzw. 64 Bit x86´er ist. Ghz machen es nicht immer aus, aber das weiß ja jeder :)
2. Wer bitte hat dir denn den Bären aufgebunden, dass Sunns günstiger als Blade-System sind? Wenn du von "echter" Sun-Hardware sprichst, liegst du fast grundsätzlich (zum Teil) weit über den Preisen für vergleichbare X86-Systeme (wie ich in den letzten paar Monaten zu meiner Genugtuung immer wieder feststellen musste).
Wenn du hingegen den Vergleich anstellst, ob IBM-Bladesysteme oder eine Sun mehr Strom ziehen, würde ich dir wiederum Recht geben. ;)
Nimm mal die Leistung von einem Sun T2000 und dann mach einen Test mit einem Blade, der Sun wird weit vorne liegen und um auf die Leistung von einem solchen Sun zu kommen, braucht man ein paar Blades und kommt Preislich über einen Sun. Wenn du allerdings einen normalen Singlecore Sun nimmst, dann sieht das ein kleines bischen anders aus :) . Und wer das nötige Kleingeld für solche Kisten hat, dem ist der Strom auch egal ;) Aber ich hätte angst das mir die Intel Prozis durchbraten, die Prescott Serie war schon warm, aber jetzt werden die ja heiß wie eine Herdplatte, das ist der einzige Vorteil von ein AMD atm.

So Long

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by captaincrunch » 2006-04-23 17:17

Wenn ich richtig starke Sachen brauche, abgesehen von einer Firewall und ähnlichen Sachen, dann müsste man einfach mal ausrechnen, wie stark der Leistungs Unterschied zwischen 64 Bit Kisten (nicht AMD oder Intel) und einer 32 bzw. 64 Bit x86´er ist.
Dann mal viel Spaß beim rechnen. ;) Als Daumenregel darf auch weiterhin gelten: alles ab 4 GB RAM profitiert von 64 Bit.
Nimm mal die Leistung von einem Sun T2000 und dann mach einen Test mit einem Blade, der Sun wird weit vorne liegen und um auf die Leistung von einem solchen Sun zu kommen, braucht man ein paar Blades und kommt Preislich über einen Sun.
Dir ist aber schon bewusst, dass Sun auch noch (ganz) andere Kisten baut? Weiterhin kommt es auch hier wieder schwer auf das Einsatzgebiet des Blechs an, pauschalisieren kann (auch hier) gefährlich sein.

Whatever: Lastprobleme werden in den meisten Fällen heutzutage eh schneller durch Einsatz schnellerer Hardware beseitigt. Ob das in allen Fällen Sinn macht, wage ich stark zu bezweifeln.
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

rootsvr
Posts: 538
Joined: 2005-09-02 11:12

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by rootsvr » 2006-04-24 12:08

Wenn Du 64 Bit brauchst kannst Du davon profitieren (ach nee).

Wir haben für unsere Proxyserver/Searchserver seit Ewigkeiten 64 Bit Machinen damals DEC Alphas auf Tru64 jetzt SUN/Solaris, weil die Permformance einfach scheisse war da die Indexes deutlich größer als 32 Bit waren..

Wenn Du ne 'normale' Datenbank /Anwendung hast kommst Du problemlos und ohne Performanceverluste (s.o.) mit nem 32Bit System aus.

Der 64Bit Hype ist halt nen Hype und nur in bestimmten Fällen sinnvoll und nur dann sollte man das auch machen.

ren
Posts: 18
Joined: 2006-01-04 11:58
Location: Karlsruhe

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by ren » 2006-05-02 16:53

Ich betreibe einen 1und1-3XL (Dualcore Operton, 4GB) mit Debian AMD64 als dedizierten MySQL-Server und kann die Probleme nicht nachvollziehen.

MySQL 5.1 aus dotdeb und dann alle Systemvariablen (Thread-Cache, andere Caches und Buffer) ordentlich konfiguriert - und vor allem: 3,5GB RAM als InnoDB Table Cache; da passen zzt. noch alle Datenbanken rein und somit ist das Ding rasend schnell und fast idle bei sehr hoher Last.
Hier war auch der Grund warum ich mich für AMD64 entschieden habe: Ich hatte vorher 32bit, und konnte da nicht mehr als 2GB RAM dem MySQL Prozess zuweisen.
Deswegen ist die Aussage "64 Bit ist also Unsinn. Du vergeudest Systemleistung." ziemlich kurzsichtig.

Cheers,
Ren

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11578
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by Joe User » 2006-05-02 17:00

Ren wrote:Ich hatte vorher 32bit, und konnte da nicht mehr als 2GB RAM dem MySQL Prozess zuweisen.
Deswegen ist die Aussage "64 Bit ist also Unsinn. Du vergeudest Systemleistung." ziemlich kurzsichtig.
Siehe mein Quote von isotopp weiter oben...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

ren
Posts: 18
Joined: 2006-01-04 11:58
Location: Karlsruhe

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by ren » 2006-05-02 17:24

Man muss die Sache einfach differenziert sehen.

In meinem Fall, wenn ausser einem mysqld nichts läuft sind mir die 700 KiB Mehrverbrauch echt egal.

Ich wollte nur nochmal betonen dass man die Frage "64Bit Kernel ja/nein" nicht pauschal beantworten kann.
Ich würde sogar fast sagen dass in vielen Fällen (insbes >2GB RAM) ein 64Bit Kernel angebracht ist. Aber das ist meine persönliche Meinung.

Was ich auch hier irgendwo gelesen hatte und was natürlich auch ein Argument ist: Krypto. Wer viele verschlüsselte Daten verarbeitet (SSH, SSL) profitiert definitiv von 64Bit.

hornox
Posts: 139
Joined: 2005-09-22 23:09

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by hornox » 2006-05-02 17:44

In meinem Fall[...] sind mir die 700 KiB Mehrverbrauch echt egal.
Bei 64 KiB L1-Cache und 1024 KiB L2-Cache können zusätzliche 700 KiB(wie kommst du auf die Zahl?) eine Menge sein.

ren
Posts: 18
Joined: 2006-01-04 11:58
Location: Karlsruhe

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by ren » 2006-05-02 18:12

ich hatte mich darauf bezogen:
64 Bit machen Deine Zeiger von 4 auf 8 Byte groß. Dadurch werden Deine Binaries größer (bis zu 20-30%, je nach Architektur und Anwendung).
700KiB ist der Grössenunterschied von /usr/bin/mysqld auf nem 32Bit respektive 64Bit System (Debian).

millo
Posts: 49
Joined: 2004-03-05 17:29

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by millo » 2006-05-02 21:54

Mal eine Frage. Was wäre denn nun wenn man z.B. ein 64bit X2 System mit 4 GB RAM besitzt und darauf eine 32Bit Distribution laufen lässt - wäre das schwachsinnig?
Denn ich kann eigentlich nicht behaupten dass ich einen Prozess hab der mehr als 3 GB RAM für sich beansprucht.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11578
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: [Grundsatzfrage] AMD64, Debian, Gentoo

Post by Joe User » 2006-05-02 22:22

millo wrote:wäre das schwachsinnig?
Nein, im Gegenteil: Es wäre schwachsinnig dort eine 64Bit-Distribution zu betreiben...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.