Debian Woody und Serial-ATA

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Hallo,

unterstützt der aktuelle 2.4.20er Kernel bereits S-ATA in einem ausgereiften Zustand, so dass man bedenkenlos einen externen Controller mit 2x Western Digital Raptor Platten im Raid-1 produktiv einsetzen könnte? Berichtet mal von euren Erfahrungen, falls vorhanden.

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Nach Berichten in der LKML (z.B. hier : http://marc.theaimsgroup.com/?l=linux-k ... 030442&w=2 ) würde ich persönlich das ganze noch nicht produktiv einsetzen, sondern eher auf 2.5er-Kernel gehen, bzw. dahingehend auf jeden Fall den 2.6er abwarten ... ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Kleiner Nachtrag : wenn du einen Produktivserver aufsetzen möchtest, solltest du ohnehin nicht an IDE denken. Eine bessere Alternative als SCSI (wenn möglich sogar noch geclustert mit gesharten FCAL-Platten) gibt's da einfach nicht ...
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Nicht besser aber genauso gut ist die von mir oben erwähnte WD Raptor. S-ATA Platte mit durchgehend SCSI-Eigenschaften was Performance und Robustheit angeht.
Denke ich werde einfach auf den S-ATA Controller verzichten und zwei Platten im Raid-1 per Adapter an UDMA anschliessen.

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Nicht besser aber genauso gut ist die von mir oben erwähnte WD Raptor. S-ATA Platte mit durchgehend SCSI-Eigenschaften was Performance und Robustheit angeht.
Wor zwar jetzt komplett OT, aber du wirst beim besten Willen keine IDE-Platte finden, die einerordentlichen SCSI das Wasser reichen kann.
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Lies und überzeug dich selber :)
http://www.de.tomshardware.com/storage/ ... index.html

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

1. Ich glaube nur die Statistiken, die ich selbst gefälscht habe ... ;)

2. Seitdem der neue IDE-Layer im 2.4er-Kernel ist, komme ich immer mehr von IDE ab ...

3. Egal, was auch immer geschrieben wird : IDE kann alleine prinzipbedingt nicht mit SCSI mithalten (Stichworte Tagged Queueing, HotSwap (ja ich weiß, es ist bei SATA vorgesehen, nur leider noch nicht allzu groß unterstützt)), vor allem dann nicht, wenn's an "ernsthafte" Server geht.

Ich weiß ja nicht, was du dir da zusammenschraubst, aber den Vertriebie, der mir auf der Arbeit einen IDE-Server auf's Auge drücken will, braucht erst gar nicht durch die Tür zu laufen ...
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

CaptainCrunch wrote:1. Ich glaube nur die Statistiken, die ich selbst gefälscht habe ... ;)
Hehe ;)
2. Seitdem der neue IDE-Layer im 2.4er-Kernel ist, komme ich immer mehr von IDE ab ...
Würde ich auch nur zu gerne, aber das ist halt alles noch ein wenig teurer. Zumal mit der Raptor endlich eine günstige und trotzdem sehr gute Platte zu haben ist, die in Sachen Zuverlässigkeit einer SCSI-Platte in nichts nachstehen sollte. Was spricht also dagegen?
3. Egal, was auch immer geschrieben wird : IDE kann alleine prinzipbedingt nicht mit SCSI mithalten (Stichworte Tagged Queueing, HotSwap (ja ich weiß, es ist bei SATA vorgesehen, nur leider noch nicht allzu groß unterstützt)), vor allem dann nicht, wenn's an "ernsthafte" Server geht.
Sicherlich hast du da nicht unrecht, wobei Tagged Queueing eine Eigenschaft der Platte ist, die man durchaus auch in IDE-Platten implementieren kann. Mir geht es jedoch in erster Linie um die Zuverlässigkeit der Platte, wobei die Performance bei dieser Platte auch stimmt. Auch die Teste von tomshardware zeigen, dass jene Platte bei typischen SCSI-Anwendungen sehr gut mit der SCSI Maxtor mithalten kann. Offenbar ist das die eierlegende Wollmilchsau :D
Ich weiß ja nicht, was du dir da zusammenschraubst, aber den Vertriebie, der mir auf der Arbeit einen IDE-Server auf's Auge drücken will, braucht erst gar nicht durch die Tür zu laufen ...
Noch schraube ich gar nicht. Der Server ist in dem Fall für meine Zwecke und derzeit habe ich bereits einige Server online, aber eben wegen der Zuverlässigkeit möchte ich zukünftig die Raptor einsetzen. Und wenn ich für andere Betriebe Computer zusammenschraube, dann verwende ich speziell bei produktiv-Servern wie z.B. in einer Buchhandlung der zentrale Warenwirtschaftsserver selbstverständlich SCSI Raid-1 mit täglichem Backup, keine Frage.

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Würde ich auch nur zu gerne, aber das ist halt alles noch ein wenig teurer.
Teuer vielleicht, wenn dir der Kernel aber mal die Daten auf der Platte zerhackt, wirst du anders denken ... ;)
Sicherlich hast du da nicht unrecht, wobei Tagged Queueing eine Eigenschaft der Platte ist, die man durchaus auch in IDE-Platten implementieren kann.
Ja, man könnte vielleicht ... nur hat das wohl noch niemand gemacht ... ;)
Mir geht es jedoch in erster Linie um die Zuverlässigkeit der Platte
Selbst wenn die Platte nicht das Problem sein sollte, speilt immer noch das OS da mit rein ... ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Genau deswegen werde ich wohl vorerst mit S-ATA zu IDE-Adaptern arbeiten, denn das ist ja mittlerweile hinreichend ausgereift.

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Genau deswegen werde ich wohl vorerst mit S-ATA zu IDE-Adaptern arbeiten, denn das ist ja mittlerweile hinreichend ausgereift.
Um welche Comtroller geht's denn da ?
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Mal sehen, vermutlich irgendwas in der Richtung: http://www.geizhals.at/?a=31411

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Wenn dir auf Stabilität ankommt, solltest du eher auf 3Ware Escalades zurückgreifen. Bei dem Preis kannst du aber auch schon wieder über SCSI nachdenken ... ;)

Das Modul für den HPT370 (hptraid) ist (noch) nicht ganz das gelbe vom Ei. Siehe dazu auch : http://marc.theaimsgroup.com/?l=linux-k ... 801423&w=2
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Stimmt schon, 3Ware wäre sicherlich besser. Ich würde so einen Controller auch nicht verwenden, wenn ich damit nicht schon gute Erfahrungen gemacht hätte. Das Teil läuft schon ne ganze Weile in meinem Testserver zu Hause, der so ziemlich für alles herhalten muss. Router, Fileserver, Mailserver, Datenbankserver, Skript Testserver, Backupserver... Dran hängen zwei baugleiche 30GB Maxtor Festplatten, wobei eine davon nur Backup macht(Dateisystem ext3). Ã?ber Datenverluste oder schwache Performance konnte ich mich bisher nicht beschweren und auch der Server läuft klaglos 24/7: server:~# uptime
14:11:37 up 86 days, 21:27, 1 user, load average: 0.00, 0.00, 0.00

Gruß,
Nico

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7066
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by captaincrunch »

Ich wollt's auch nur gesagt haben ... ;)

Wie gesagt, ich weiß nicht, worum es bei diesem Server geht. Zuhause habe ich in meinem Fileserver auch einen Promise-RAID (die 66er-Variante), und bin seit über 3 Monaten auch sehr zufrieden.

Wenn's um Produktivserver geht, würde ich die Dinger trotzdem nicht einbauen ... ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

smur
Posts: 167
Joined: 2003-05-26 16:00
Location: Mannheim

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by smur »

Ach der is für vieles da ;)
In erster Linie wohl als Webserver/Mailserver und mein Managementsystem wird darauf laufen. Mal sehen wies - wenns soweit ist - finanziell aussieht. Evtl. kommt dann doch so n 3Ware Ding rein.

Gruß,
Nico

thorsten
Posts: 561
Joined: 2003-02-01 13:14
Location: Fuldatal

Re: Debian Woody und Serial-ATA

Post by thorsten »

Wenn es eine 3Ware RAID_Karte sein soll (und ich bin sehr zufrieden mit den Dingern), dann kauf dir auch gleich das richtige Mainboard dazu.
Denn du brauchst einen 64Bit PCI-slot dafür.

Ich habe ein Tyan dual Athlon board für diesen Zweck (ist übrigens zu verkaufen...).