Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Apache, Lighttpd, nginx, Cherokee
fmg
Posts: 3
Joined: 2014-09-08 14:44

Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Post by fmg » 2014-09-22 12:44

Hallo erst einmal! Dies ist mein erster Post hier. Falls ich mich an gegebene Gepflogenheiten hier nicht halte, ist das also keine Absicht und ich bitte um entsprechende Hinweise.

Ich habe einen 1&1 Server 2012 L 2 Core mit CentOS 6 und Parallels Plesk 12. Meine Domains liegen überwiegend bei Schlundtech, eine einzelne Domain auch bei United Domains. Soweit ist alles bestens.

Bevor ich zu sehr ins Detail gehe, hier meine Frage: Kann ich eine einzelne Domain bei diesem Set-Up völlig ohne Plesk konfigurieren?

Auf einer einzigen bestimmten Domain soll eine PHP-Anwendung laufen, für die eine besondere Konfiguration des Indianers notwendig ist. Die Anwendung lief auf meinem letzten Server, der kein Plesk hatte, ohne Probleme. Ich habe das Programm nicht selbst geschrieben, aber der Programmierer ist greifbar.

Bei der Anwendung handelt sich um eine sehr dynamische Subdomain-Auflösung, nicht über DNS. Der Apache soll Anfragen an fast alle denkbaren Subdomains an ein PHP-Script übergeben, das dann entsprechend den Einträgen in einer Datenbank bestimmte Seiten ausliefert. Ein paar Subdomains sind per httpd.conf fest konfiguriert, z.B. admin.domain.tld. Alles andere - also *.domain.tld - ist dynamisch. In der eigenen httpd.conf werden Umgebungsvariablen initialisiert, die dann später von dem Script wieder ausgelesen werden können. Und dann gibt es da noch Rewrite Rules, die benötigt werden.

jan10001
Anbieter
Posts: 727
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Post by jan10001 » 2014-09-22 23:30

fmg wrote:Bevor ich zu sehr ins Detail gehe, hier meine Frage: Kann ich eine einzelne Domain bei diesem Set-Up völlig ohne Plesk konfigurieren?

Warum ohne Plesk? Wo doch alles was du möchtest mit Plesk geht.

fmg
Posts: 3
Joined: 2014-09-08 14:44

Re: Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Post by fmg » 2014-09-23 15:17

Pfad für die folgende Aussage: /var/www/vhosts/system/domain.tld/conf/

Ich benötige 3 verschiedene virtuelle Hosts. In Plesk gibt es ein Textfeld für zusätzliche Anweisungen für den Apache. Diese werden in die Datei "vhost.conf" geschrieben. Die "Include"-Anweisung für diese Datei befindet sich leider innerhalb eines <VirtualHost></VirtualHost>-Blocks in der httpd.conf. Das geht so also nicht, weil virtuelle Hosts nicht verschachtelt sein dürfen.

Ich habe das Problem jetzt anders gelöst. Plesk ist nicht mehr für das Webhosting zuständig. Die Domain und E-Mails werden aber weiter von Plesk verwaltet. Ich habe in /var/www/ ein Verzeichnis domain.tld erstellt, meine Daten dahin kopiert und in /etc/httpd/conf.d/ meine spezielle domain.tld.conf abgelegt.

Jedenfalls vielen Dank für die Anregung! Hat mir geholfen.

Kann ich den Thread irgendwie auf "gelöst" stellen?

jan10001
Anbieter
Posts: 727
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Post by jan10001 » 2014-09-23 16:11

Dann solltest du dich von Plesk trennen, das wird Probleme geben. Updates können schnell deine Bastelei überschreiben. Wäre es nicht einfacher gewesen, im Plesk für die Domain eine Wildcard Subdomain anzulegen und mit mod_rewite den aufgerufenen Subdomainnamen an dein Script zu übergeben?

fmg
Posts: 3
Joined: 2014-09-08 14:44

Re: Domain an Plesk vorbei konfigurieren

Post by fmg » 2014-09-23 16:39

Dass das evtl. bei Updates Probleme bringen könnte, ist mir klar. Ich werde da auf jeden Fall ein Auge drauf haben und nach jedem Update prüfen, ob noch alles funktioniert. Ich habe ganz bewusst die (conf-)Dateien an Stellen abgelegt, an denen mom. Plesk keine Aktivität zeigt. Ich habe auch keine von Plesk angelegten Dateien verändert. D.h. natürlich, dass meine Konfiguration auch auf Port 7080 lauscht. Also kurz: Ich werde es beobachten und sehen.

Eine Wildcard-Subdomain habe ich in Plesk angelegt, DNS läuft ja noch. Die Auflösung erfordert 3 virtuelle Hosts. Der erste entspricht dem, was Plesk auch per default macht (domain.tld und www.domain.tld), hätte ich also weglassen können. Der zweite ist fest verdrahtet (admin.domain.tld und www.admin.domain.tld). Und nur der dritte geht ans Script. Und da kommen dann die eigenen Servervariablen und die Rewrite-Rules zum Einsatz.

Aber stimmt: Ich hätte das wahrscheinlich auch anders lösen können (www, admin und alles andere ans Script übergeben und entsprechend auswerten). Aber dann hätte ich das ganze nochmal neu durchdenken müssen. Falls mir die jetzige Konfiguration eines Tages auf die Füße fällt, mache ich das auch. Bis dahin bleibt es erst einmal. Hat ja auch den Vorteil, dass ich so die Wahl habe zwischen dem Komfort von Plesk und maximaler Handlungsfreiheit.