Bei Hetzner VServer mit KVM und VMBuilder anlegen

VirtualBox, VMWare, KVM, XEN, OpenVZ, Virtuozzo, etc.
User123
Posts: 3
Joined: 2013-07-26 01:39

Bei Hetzner VServer mit KVM und VMBuilder anlegen

Post by User123 » 2013-07-29 14:41

Hallo, ich möchte auf einem Rootserver von Hetzner mit Ubuntu 12.04 LTV einen zusätzlichen VServer nach dem folgenden Tutorial anlegen und habe hierzu ein paar Fragen:

http://www.howtoforge.com/virtualizatio ... -12.04-lts und http://www.howtoforge.com/virtualizau-12.04-lts-p2

Im ersten Schritt werden KVM und der VMBuilder installiert und es wird ein Benutzer angelegt. Daraufhin werden die Bridge-Utils installiert und die Datei interfaces wird modifiziert. In dieser Datei muss offenbar die bereits vorhandene IPv4-Adresse des Rootservers eingetragen werden, bzw die IP-Adresse, durch die der Rootserver mithilfe eines Browsers aufgerufen werden kann und die ich bei Vertragsabschluss von Hetzner erhalten habe, stimmt das soweit?

Daraufhin kann entweder eine Image- oder eine LVM-basierende virtuelle Maschine erstellt werden (oder auch mehrere). Nach einigen Vorbereitungen wird die Virtuelle Maschine "vm1" durch den vmbuilder mit dem folgenden Befehl erstellt:

"vmbuilder kvm ubuntu --suite=precise --flavour=virtual --arch=amd64 --mirror=http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu -o --libvirt=qemu:///system --ip=192.168.0.101 --gw=192.168.0.1 --part=vmbuilder.partition --templates=mytemplates --user=administrator --name=Administrator --pass=howtoforge --addpkg=vim-nox --addpkg=unattended-upgrades --addpkg=acpid --firstboot=/var/lib/libvirt/images/vm1/boot.sh --mem=256 --hostname=vm1 --bridge=br0"

Hier kann unter anderem eine IP-Adresse bestimmt werden, durch die die Virtuelle Maschine später im Internet angesprochen werden kann. Ich möchte nun bei meinem Provider, Hetzner, eine zusätzliche IPv4 Einzeladresse für 1€/Monat bestellen und wie oben gezeigt der Virtuellen Maschine zuordnen, ist dies ohne Weiteres möglich oder ist noch etwas anderes erforderlich?

Weiß zufällig jemand ob für eine entsprechende IPv4-Einzeladresse bei Hetzner für eine einzelne Virtuelle Maschine zusätzlich noch ein Flexi-Pack für IPv4-Subnetze erforderlich ist?: http://wiki.hetzner.de/index.php/IP-Adressen

Auf der zweiten Tutorialseite von Timme-Hosting ist dann noch beschrieben, wie die Virtuelle Maschine gestartet und über Putty aufgerufen werden kann: http://www.howtoforge.com/virtualizatio ... .04-lts-p2

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Viele Grüße

User123
Posts: 3
Joined: 2013-07-26 01:39

Re: Bei Hetzner VServer mit KVM und VMBuilder anlegen

Post by User123 » 2013-07-29 21:44

Leider kenne ich mich noch nicht so gut aus und komme deshalb nicht weiter.

User avatar
daemotron
Administrator
Administrator
Posts: 2800
Joined: 2004-01-21 17:44

Re: Bei Hetzner VServer mit KVM und VMBuilder anlegen

Post by daemotron » 2013-07-30 09:51

Einzel-IPs sind bei Hetzner (derzeit) ohne Flexi-Pack erhältlich; allerdings nicht unendlich viele (kleinere einstellige Zahl). Wenn Du Dir das sparen möchtest, kannst Du natürlich für die virtualisierte Maschine auch eine RFC 1918 Adresse verwenden und mittels NAT/MASQ arbeiten; dann brauchst Du auch keine Bridge.

Wenn Du mit einer Public IP arbeiten möchtest (so wie von Dir beschrieben), musst Du auch den zur IP gehörenden Gateway beim Erstellen der VM angeben (ggf mal beim Hetzner-Support nachfragen, ob es derselbe ist wie bei der originären Host-IP, und ob ggf noch manuell eine Host Route gesetzt werden muss - das wäre dann der Fall, wenn die zusätzliche IP nicht im selben Subnetz wie das Gateway liegt).
“Some humans would do anything to see if it was possible to do it. If you put a large switch in some cave somewhere, with a sign on it saying 'End-of-the-World Switch. PLEASE DO NOT TOUCH', the paint wouldn't even have time to dry.” — Terry Pratchett, Thief of Time