Server Partionen

Alles was in keine andere Systemkategorie passt
jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Server Partionen

Post by jan10001 »

Ich habe hier einen Hetzner Server mit 3TB Speicherplatz (SoftRAID, 2x3TB) und Plesk, blöd nur, in der aktuellen Konfiguration nutzt mir der Server nichts.
Die Aufteilung ist im Moment
1.8TB /home
1.0TB /
und laut Hetzner kann keine Partion größer als 2TB sein. Kann man nicht irgendwie home verkleinern und / vergrößern?

Hintergrund ich brauche für jemanden 1TB Webspace verwaltbar durch Plesk.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Wenn kein LVM darunter läuft wird es schwieriger. Mit einem Rettungsystem dürfte das möglich werden.
Im Rettungsystem booten, Partitionen anpassen ggf. neu formatieren oder sofern es das FS her gibt ein grow_fs (filesystem erweitern) durchführen.

Der sicherste Weg dürfte es sein, die Daten zu sichern, Partitionen nach belieben anpassen, Filesytem wieder erstellen und die Nutzdaen zurück spielen.
Im laufenden Betrieb wird das aber wie schon gesagt, nichts.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Hm, ein Rettungsystem wäre verfügbar. Bei den Daten sichern müßte ich erst klären ob das mit dem Rettungsystem auf einen externen Server möglich ist.

Aktuell sieht es auf dem Server so aus. (Home hatte ich schon verkleinert bevor ich festellte, das die Formatierung nicht hin haut.)

Code: Select all

/dev/sdb1               1        1045     8388608+  83  Linux
/dev/sdb2            1045        1110      524288+  fd  Linux raid autodetect
/dev/sdb3            1110      134785  1073741824+  fd  Linux raid autodetect
/dev/sdb4          134785      364802  1847607768    f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sdb5          134785      364802  1847606744   fd  Linux raid autodetect

Disk /dev/md0: 8589 MB, 8589922304 bytes
Disk /dev/md1: 536 MB, 536858624 bytes
Disk /dev/md3: 1891.9 GB, 1891949166592 bytes
Disk /dev/md2: 1099.5 GB, 1099511488512 bytes

Filesystem    Type    Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/md2      ext4   1016G  1.8G  964G   1% /
tmpfs        tmpfs    7.8G     0  7.8G   0% /dev/shm
/dev/md1      ext3    496M   37M  434M   8% /boot
/dev/md3      ext4    100G  188M   95G   1% /home
Ich denke eine gute Lösung könnte sein ein LVM anzulegen das sdb4 (md3) mit 300GB Größe verwendet, dieses verwende ich als / und kopiere aus den anderen Partionen alles rein. Im zweiten Schritt werden die alten Partionen gelöscht und 2 neue angelegt (da keine >2TB sein darf), diese beiden werden ins LVM nachträglich eingebunden und dann als /var genutzt, wobei der Inhalt vom bestehenden var nochmals kopiert werden muss. Dann sollte ich den Speicherplatz da haben wo ich ihn brauche.

Ist jetzt nur mal grob erklärt, so intensiv habe ich mich mit LVM nicht befasst. Sollte gehn oder?

Sofern hier ein Profi selbstständig ist und sich zutraut diese Aufgabe zu erledigen, kann er mir gern ein Angebot unterbreiten was er dafür haben will und wann er loslegen kann. (Brauche aber eine Rechnung dafür!)
Last edited by jan10001 on 2013-03-11 21:32, edited 1 time in total.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Mit dem Software Raid wird das ganze unterfangen u.U. noch ein bisschen schwieriger.
Die 1. Frage wäre, wie eilig hast Du es und der Umsetzungsvorschlag, Nutzdaten meinetwegen auch extern sichern, einmal neu aufsetzen.
Wobei, habe ich vorhin nicht bedacht, ein LVM über ein Softwareraid nicht wirklich gut geht.

Aktuell habe ich es nicht im Kopf, welche Optionen das Hetzner Image bietet was die Kombination aus LVM und Raid Device betrifft.
Wirklich viel ist dort aber auch noch nicht installiert oder?
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Brennen tut es im Moment noch nicht, so eine gute Woche Zeit ist drin. Auf dem Server selbst sind keine Nutzerdaten, sondern nur das Image mit Plesk von Hetzner. (CentOS 6.3 + Plesk)
Last edited by jan10001 on 2013-03-11 22:38, edited 2 times in total.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Beim Hetzner Image kann man doch i.d.R. die Partitionen vor geben.
Ich kenne es zumindest von früher nicht anders.
Ich könnte dir das System versuchen entsprechend mit einem Image vor zu bereiten.
Alternativ nur ein Os Image einspielen und Plesk manuell installieren, sofern Hetzner den Lizenzcode heraus gibt.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Ich habe Hetzner gerade mal angeschrieben.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Die Antwort hier:
Da sich CentOS aktuell nur von Festplatten mit MS-DOS Partitionstabelle booten
lässt, ist die maximale Partitionsgröße auf 2 TiB beschränkt.

Wie unter:
http://wiki.hetzner.de/index.php/Partit ... estplatten

beschrieben, gibt es mittels LVM eine Möglichkeit diese Beschränkung zu umgehen.
Diese ist jedoch nur für sehr erfahrene Anwender geeignet, die sich über die
Konsequenzen bewusst sind und über die entsprechende Kenntnisse verfügen, die für
die Administration und Wartung einer solchen Konfiguration nötig sind. Die hierfür
nötigen Tools stehen Ihnen im Rescue System bereit.
Den Plesk Lizenzcode kann man bei Hetzner anfordern.

Könnte man nicht vom USB Stick booten, dann wäre die MS-DOS Partitionstabelle nur für den Stick Pflicht?
Last edited by jan10001 on 2013-03-12 10:01, edited 2 times in total.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Die Antwort verstehe ich nicht. Liegt es am Hetzner Image oder kann das Centos nicht?
Wobei ich Centos auch aus einer nicht MS-DOs Partitionstabelle boote.

Ansonsten, ja USB Stick wäre wohl eine Alternative aber ich habe, sofern man sich mit Bootloadern auskennt noch eine bessere Idee.
Tausche doch einfach die Mountpoints der beidn Partitionen und move die Files von der einen auf die andere Partition. Jetzt muss nur noch der Bootloader mit dem neuen Ziels des Kernels etc. aktualisiert werden.

Sollte meine Meinung nach gehen.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Soweit ich das versteh liegt es wohl an Centos. Wobei ich langsam nicht mehr durch blicke die einen sagen es geht, die anderen meinen es geht nicht. 8-} Fest steht jedenfalls der Installer scheint es schon mal nicht zu können. Ich glaube ich suche mir mal ein CentOs Forum, um eine genaue Antwort zu bekommen, sonst dreh ich noch durch.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Centos unterstützt per se ext4 und xfs nicht als Bootpartition aber sonst?
Ich bin aber nun auch nicht ganz so dicke mit Centos.

BTW: LVM auf dem Boot Fs / Partition fällt aus:
http://www.centos.org/docs/5/html/5.2/D ... -boot.html

Centos unterstützt ein LVM für den boot nicht.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Nach einigen Stunden nachlesen ist es klar, CentOS 6.3 beherrscht GPT und auch das enthaltene gepatchte Grub 0.97 beherrscht es. Ich habe es gestern noch Hetzner geschrieben, mal sehn wann die Antwort kommt.

Die untenstehenden Links finde ich sehr informativ. Ich könnte also CentOS auf einen LVM installieren oder in einer GPT Partion.

Bei diesen Link bin ich mir nicht sicher, wie das mit dem Software Raid zu handhaben ist. Müßte das nicht vorher angelegt werden?
http://readlist.com/lists/centos.org/ce ... 05092.html


http://serverfault.com/questions/470652 ... 0-tb-serve

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Hi,

wenn dann würde ich die Installation wie folgt angehen:

ein md0 Device mit 500Mb für die Bootpartition sowie ein md1 über den Rest, wobei Du hierüber dann eine LVM Partition anlegst. md1 als physical Volume anbinden und der Rest dürft dann easy sein.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

jan10001
Anbieter
Posts: 726
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Server Partionen

Post by jan10001 »

Hier Hetzners Antwort zu der Problematik:
... Die Nutzung von Festplatten mit GPT an sich ist kein Problem. Das Booten von GPT Datenträgern ist jedoch NUR für die EFI Variante von grub vorgesehen. Hierbei werden im BIOS entsprechende EFI Variablen modifziert/angelegt. Dies ist im Rescue System nicht (mehr) möglich, da der Netzwerkboot via PXE nur im BIOS Kompatibilitätsmodus erfolgen kann. Sobald dieser aktiv ist, ist ein Zugriff auf EFI Variablen nicht mehr möglich.
Last edited by jan10001 on 2013-03-13 15:44, edited 1 time in total.

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1182
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Server Partionen

Post by ddm3ve »

Heisst also, dass Sie kein EFI fähgies Rettungssystem haben.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.