Programmieren in Linux

Alles was sonst Nirgends passt
jan10001
Anbieter
Posts: 728
Joined: 2004-01-02 12:17

Programmieren in Linux

Post by jan10001 » 2013-02-18 18:53

Hallo, ich spiele mit dem Gedanken eine Software zur Verwaltung von Kunden, Projekten, Rechnungen und Ware zu programmieren, und da mir Windows langsam auf die Nerven geht möchte ich die Software für Linux erstellen.

Nun kommen mir folgende Fragen in den Sinn:
- Womit kann man unter Linux schnell und effektiv programmieren? Java fällt wegen Sicherheitsbedenken weg. Vom Sprachsyntax her käme eine Pascal, C++, Basic oder C# Entwicklungsumgebung in Frage.
- Wie sieht es mit den graphische Oberflächen (Menüs, Buttons usw.) aus, gibt es auch in Linux die Möglichkeit graphische Oberflächen leicht zu erstellen?

ddm3ve
Moderator
Moderator
Posts: 1187
Joined: 2011-07-04 10:56

Re: Programmieren in Linux

Post by ddm3ve » 2013-02-18 19:36

Leicht erstellen ist so eine Sache.

Realbasic wäre ggf. noch eine "nette" Alternative um Plattformübergreifend zu entwickeln.
Allerdings, es ist liegt schon etwas zurück, Waren meine Erfahrungen mit Gnome und KDE Entwicklungswerkzeuge recht dürftig.
Im Vergleich zu damals "Visual C++ oder derzeitigem" bzw. Für den MAC Aqua / Cocoa, empfand ich das Immer als eine kathastophale Flickschusterei.

Tendenziell, das wäre heute meine Weg, immer eine Webanwendung bauen.
02:32:12 21.12.2012 und dann sind Deine Probleme alle unwichtig.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11138
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Programmieren in Linux

Post by Joe User » 2013-02-18 19:41

Ich würde folgende Kombination empfehlen: C/C++ für die Kernfunktionen und Qt für das GUI. Am Einfachsten dürfte das Ganze mit http://kde.org/developerplatform/ werden.
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

jan10001
Anbieter
Posts: 728
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Programmieren in Linux

Post by jan10001 » 2013-02-21 17:44

Realbasic klang gut nur leider ist es kommerziell, was haltet ihr von Lazarus?
http://lazarus.freepascal.org/index.php

User avatar
daemotron
Administrator
Administrator
Posts: 2635
Joined: 2004-01-21 17:44

Re: Programmieren in Linux

Post by daemotron » 2013-02-26 13:54

Wenn GUI, würde ich ebenfalls zu C++ und Qt4 greifen (oder PyQt, wenn einem C++ zu anstrengend ist). Qt4 ist derzeit die gefühlt reifeste und am besten dokumentierte GUI-Lib, und mit Kdevelop und QtCreator stehen auch ausgereifte Werkzeuge zur Verfügung. Eine Free Pascal-Anbindung gibt es auch (http://wiki.freepascal.org/Qt_Interface), ob die was taugt kann ich allerdings nicht sagen.

Java wäre ansich auch ok (und IMHO unter Sicherheitsaspekten nicht gefährlicher als selbst gefrickelter C++-Code), nur hapert es unter Linux etwas an der Unsterstützung: SWT und RCP ans laufen zu bekommen kann... nun ja nennen wir es mal "interessant" werden - und Swing oder AWT will man heute nicht mehr wirklich einsetzen.

Andere GUI-Frameworks sind IMHO derzeit nicht wirklich empfehlenswert - wxWidgets war mal ein interessanter Ansatz, ist aber irgendwann stecken geblieben und leidet derzeit unter zu geringer Verbreitung. GTK ist mom. einfach nur kaputt; damit will man sich nicht herumschlagen müssen - da muss noch einiges reifen, bis die Qualität von GTK 2 wieder erreicht ist. Bei anderen GUI-haltigen Sprachen und Frameworks sieht es unter *nix auch nicht so doll aus - Mono beispielsweise kämpft immer noch mit sehr viel Kompatibilitäts-Foo, wenn es um Gui-Komponenten geht. Meine letzten Gehversuche mit Lazarus waren auch nicht so furchtbar erfolgreich, was aber auch an meiner eher geringen Pascal-Affinität gelegen haben mag.

Wenn ich so etwas umsetzen müsste, würde ich es als Web-Applikation mit einem RAD-Framework tun. Meine Favoriten wären Django (wenn Python) oder Apache Tapestry (wenn Java).
“Some humans would do anything to see if it was possible to do it. If you put a large switch in some cave somewhere, with a sign on it saying 'End-of-the-World Switch. PLEASE DO NOT TOUCH', the paint wouldn't even have time to dry.” — Terry Pratchett, Thief of Time

jan10001
Anbieter
Posts: 728
Joined: 2004-01-02 12:17

Re: Programmieren in Linux

Post by jan10001 » 2013-02-27 08:51

@daemotron
Wow, langsam bekomme ich einen guten Überblick. :-D
QtCreator wäre auch etwas für mich, Kdevelop lasse ich aussen vor. Die Möglichkkeit der In­ter­ope­ra­bi­li­tät reizt mich schon sehr.
Als Web-Applikation möchte ich das Projekt nicht machen, da müßte ich zu viele Kompromisse machen und einige Ideen wären auch nicht umsetzbar.

Also zur Zeit habe ich folgende Favoriten:
QtCreator, Lazarus, Code::Blocks und PureBasic (kostenpflichtig aber bezahlbar).
Last edited by jan10001 on 2013-02-28 14:05, edited 2 times in total.