"Traffic Shaping"

EdRoxter
Posts: 483
Joined: 2006-01-06 03:23
Location: Neben Bonn

"Traffic Shaping"

Post by EdRoxter »

Mahlzeit!

Ich habe das hier bewusst ins Exim-Forum geschrieben, weil meine Frage exim4-spezifisch ist.

Folgendes: Im Büro haben wir einen kleinen "Mädchen für Alles"-Server mit Debian 4.0 und exim4 als MTA, der ausschließlich Relay für ausgehende Mails sowie lokaler MDA für eingehende ist. Nun ist es so, dass gerade beim Versand größerer Mails unsere kleine SDSL-"Standleitung" völlig zu ist, so dass es von den Bürorechnern aus ein ziemlicher Krampf wird, Webseiten anzusurfen etc.

Natürlich könnte ich nun mit tc/iproute2 etc. etwas zusammenfrickeln, das anhand des Destination Ports den Paketen Prioritäten in der Queue gibt, dies und das halt, aber das ist für mein Dafürhalten zu viel des Guten, da mein Ziel ausschließlich ist, die (pragmatisch gesprochen) Upload-Bandbreite von Exim auf ein Limit zu drosseln, das etwas unterhalb unseres maximal möglichen Uploads liegt.

Ich habe in der Doc nichts entsprechendes gefunden (es ist auch gar nicht mein Anspruch, dass ein MTA sowas von Haus aus können muss, wäre nur ein nettes Feature) und es auch schon mit diesem ominösen Programm namens "trickle" versucht, was aber mit start-stop-daemon nicht wirklich funktionieren will und ich will mich auch nicht allzu sehr verrenken.

Nun also meine Frage: Hat jemand einen Ansatz, wie ich ohne allzu großen Aufwand einfach dem exim sagen kann "Du hast ausgehenden Traffic mit maximal x kB/s zu schicken"?

Wenn es da nichts Simpleres gibt, werde ich wohl mit tc arbeiten müssen, aber genau das möchte ich eigentlich vermeiden und lieber im Userspace arbeiten.

Herzlichen Dank im Voraus!
Top