Paketauswahl über dselect rückgängig machen

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
Anonymous

Paketauswahl über dselect rückgängig machen

Post by Anonymous » 2007-11-05 21:42

Hallo zusammen,

ich habe über dselect das Backup-Tool Bacula ausgewählt. Da ich doch eher in Richtung reoback gehe, hängt bei mir nun Bacula mit 100ten von Abhängigkeiten in der "temporären" Install-Liste drin.

Kann mir bitte jemand mitteilen, wie ich diese entfernen kann, oder wie ich die Auswahl Bacula mit all seinen Abhängigkeiten, die er ja automatisch mit auswählt, mit einem Befehl rückgängig machen kann?

Vielen Dank,
Henning

thorsten
RSAC
Posts: 732
Joined: 2003-02-01 13:14
Location: Fuldatal

Re: Paketauswahl über dselect rückgängig machen

Post by thorsten » 2007-11-05 21:50

aptitude remove bacula sollte es tun. aptitude weis welche Pakete nur zur Erfüllung von Abhängigkeiten installiert wurden.

Anonymous

Re: Paketauswahl über dselect rückgängig machen

Post by Anonymous » 2007-11-05 22:25

Hallo thorsten,

tut es leider nicht. in dselect ist bei der menu install immer noch der komplette inhalt aufgeführt.

habe aptitude remove bacula ausgeführt, jedoch ohne regung innerhalb dselect.

edit:

ich meine, es muss ja irgendwo sowas wie eine liste darüber vorhanden sein, was markiert worden ist und noch runterzuladen und zu installieren ist.

in /var/cache/apt legt er dpkgcache.bin und srcdpkgcache.bin an. diese kann ich auch renamen, nach aufruf von install unter dselect erstellt er die neu. nur woher nimmt er die infos, dass dort noch etwas markiert ist?

thorsten
RSAC
Posts: 732
Joined: 2003-02-01 13:14
Location: Fuldatal

Re: Paketauswahl über dselect rückgängig machen

Post by thorsten » 2007-11-06 07:21

Hi,

du hast leider zum Installieren dselect benutzt und nicht aptitude (letzteres wird seit sarge empfohlen, davor war es in woody noch dselect).
Ein Vorteil von aptitude ist, dass es automatisch mitprotokolliert welche Pakete automatisch installiert wurden.
Der harte Weg für dich könnte nun sein über "apt-cache depends bacula" nachzuschauen welche Pakete für den Betrieb notwendig ist und diese dann zu deinstallieren. Dabei achte darauf, dass du jeweils keine für dich wichtigen Dienste verlierst.

bacula hängt z.B. ab von bacula-{server,client}, die hängen jeweils auch wieder von bestimmten Paketen ab, z.B. bacula-director-mysql. Dort schaust du wieder nach mit apt-cache depends $Paket und trägst die in eine temporäre Liste für dich ein und entscheidest mit ein wenig Grips und Erfahrung was du noch deinstallieren kannst. Ich würde dafür aptitude remove $PAKETNAME verwenden. Das sagt dir ja gleich welche Pakete noch entsorgt werden sollen.

Handelt es sich dabei um ein Produktivsystem (davon gehe ich aus), und du dir unsicher sein solltest, installiere alle Pakete in einer vmware und teste es dort aus.

Oder du lebst einfach mit den zusätzlich installierten Paketen und nutzt in Zukunft aptitude.