Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Apache, Lighttpd, nginx, Cherokee
tomotom
Posts: 330
Joined: 2006-09-22 13:37

Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tomotom » 2007-07-22 03:04

Mit administrativ meine ich, dass es sicher ist und wenig Serverlast, overhead verursacht. Wenn es zu dem auch noch gut anpassbar ist wäre es ein ideales CMS :-)

tomotom
Posts: 330
Joined: 2006-09-22 13:37

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tomotom » 2007-07-22 11:05

Typo3 soll so unübersichtlich in der Programmierung sein und damit schwer anpassbar. Ich habe eine keine Erfahrung damit. Ich habe vor einiger Zeit drupal angeschaut und gesehen, dass einige Funktionen wie eval benutzt.

Was haltet Ihr denn von Wordpress bzw. kennt Ihr evt. eine Seite die die Funktionen und Probleme verschiedener CMS gegenüberstellt?

Roger Wilco
Administrator
Administrator
Posts: 5924
Joined: 2004-05-23 12:53

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by Roger Wilco » 2007-07-22 11:18

matzewe01 wrote:Aus meiner Sicht wegen der einfacheren Konfiguration und Erweiterung ist joomla ein deales CMS. Nur leider nicht mehrsprachen fähig.
Als 2. Produkt könnte ich http://www.contenido.org/opensourcecms/de/ empfehlen.
Nein, nein und nein. Sowohl Joomla als auch Contenido haben einen unschönen Security Record, Joomla zwar meistens durch Thirdparty Komponenten, aber dennoch schön ausnutzbar. Ich würde keines der beiden empfehlen.
tomotom wrote:Typo3 soll so unübersichtlich in der Programmierung sein und damit schwer anpassbar.
Typo3 hat eine steilere Lernkurve als bspw. Joomla, aber ist unheimlich gut anpassbar und erweiterbar, wenn man sich mal eingearbeitet hat.
tomotom wrote:Ich habe vor einiger Zeit drupal angeschaut und gesehen, dass einige Funktionen wie eval benutzt.
Schau es dir nochmal an. In der neuesten Version ist Drupal gar nicht mal schlecht, wenn dir Typo3 zu groß ist.
tomotom wrote:Was haltet Ihr denn von Wordpress
Abstand. Viel Abstand. Wordpress ist so ziemlich das Mieseste, was man sich auf das System holen kann.
tomotom wrote:bzw. kennt Ihr evt. eine Seite die die Funktionen und Probleme verschiedener CMS gegenüberstellt?
http://opensourcecms.com/

tomotom
Posts: 330
Joined: 2006-09-22 13:37

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tomotom » 2007-07-22 12:01

Roger Wilco wrote: http://opensourcecms.com/
Danke, auch für Deine Empfehungen.

Ich bin auch am suchen und habe eine sehr gute Seite gefunden welche über 779 CMS Systeme vorstellt. Die Funktionen der Systeme lassen sich per Auswahl nebeneinanderstellen und in Tabellenform vergleichen. Zudem scheint die Seite gut gepflegt zu sein Last Updated 7/5/2007.

http://www.cmsmatrix.org

dtdesign
Posts: 391
Joined: 2006-09-05 21:12
Location: Berlin

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by dtdesign » 2007-07-22 22:28

matzewe01 wrote:Joomla hauptsächlich die vielen Plugins Probleme bereiten.
Leider basteln da halt besonders unerfahrene Zeitgenossen mit.
oder auch die Suchfunktion...

:arrow: Suchfunktion von Joomla! 1.5 Beta 2 enthält Schwachstelle @ heise.de

Gruß
dtdesign

dtdesign
Posts: 391
Joined: 2006-09-05 21:12
Location: Berlin

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by dtdesign » 2007-07-23 01:36

Beta hin, Beta her. Es unterstreicht nur deine Aussage, dass so mancher daran rumgepfuscht hat, der lieber die Finger davon lassen sollte. eval() zu nutzen ist nicht unbedingt die intelligenteste Lösung, Variableninhalt auszugeben. Die Eingabe jedoch nicht zu maskieren ist noch viel gewagter.

Was mich an Joomla! stört, ist die neue Lizenz. In meinen Augen geht sie zu viel in Richtung GPLv3 (in Anlehnung an die Patentbestimmungen, um nur ein Stichwort zu nennen).

Da ich kein Fan von solchen eierlegenden Wollmilchsäuen bin, habe ich mich mit Joomla! 1.5 noch nicht näher befasst. Auf Grund der Tatsache, dass ich ein Joomla! 1.0.x System betreuen muss, habe ich durchaus so den ein oder anderen Blick unter die Haube werfen können. Wenn Joomla! 1.5 genauso umgesetzt ist, wird es codetechnisch wieder eine Totgeburt. Naja, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, ich bin durchaus gespannt, ob die Entwickler aus ihren Fehlern gelernt haben.

Im übrigen besitzt Joomla! genau wie andere große CMS-Systeme ein und dieselbe Kinderkrankheit. Maskierung von Benutzereingaben ist Aufgabe des Moduls / Komponenten, dies führt zwangsläufig irgendwann zu solchen Fehlern. Ein durchdachtes Konzept sollte die Validierung & Maskierung von Eingaben zentral erledigen, dies minimiert das Risiko auf ein Minimum (hmm, klingt irgendwie doppelt gemoppelt *g*).

Nun aber genug des Geschwafels um eine bessere Welt, um das ganze mal zusammenzufassen:

Das CMS deiner Wahl sollte zwar etabliert sein, jedoch nicht das Wunderkind in Person sein. Beschränke dich bei der Auswahl auf das, was du brauchst. Gerade Typo3 ist in dieser Hinsicht sehr flexibel und lässt sich gut zurechtstutzen (was man von Joomla! nicht behaupten kann). Große, etablierte Systeme haben meist eine Schwachstelle: Sie sind zu groß. Ein WBB hat deshalb - relativ gesehen - weniger Schwachstellen als ein phpBB, weil nur ein kleines Team sich damit beschäftigt und nicht jeder dran "rumdoktern" (wie es leider immer öfter die Praxis ist) kann. Die eine oder andere kommerzielle Lösung könnte durchaus besser sein als das "OpenSource"-Wunderkind.

Gruß
dtdesign

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11138
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by Joe User » 2007-07-23 10:34

dtdesign wrote:Ein WBB hat deshalb - relativ gesehen - weniger Schwachstellen als ein phpBB, weil nur ein kleines Team sich damit beschäftigt und nicht jeder dran "rumdoktern" (wie es leider immer öfter die Praxis ist) kann.
Sorry, aber am phpBB haben seit Version 1.0.0 (2000) insgesamt nur 13 Entwickler "herumgedoktert", aktuell sind es 7. Wieviele waren/sind es bei WBB?

numark1
Posts: 14
Joined: 2007-06-14 22:27

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by numark1 » 2007-07-27 19:06

meine liste wäre:

Joomla
wordpress
typo3

wobei ich sagen würde joomla ist mehr für einsteiger, typo3 schon ne ecke profesioneller aber aufwendiger und wordpress ist genau das mittelding.

dtdesign
Posts: 391
Joined: 2006-09-05 21:12
Location: Berlin

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by dtdesign » 2007-07-27 20:55

numark1 wrote:wordpress
Wordpress ist allerdings eher ein Blog als ein klassisches CMS. Zudem hat Wordpress in letzter Zeit viele negative Schlagzeilen gemacht, siehe dazu auch SecurityFocus.com Suche nach Wordpress bzw. Heise.de Suche nach Wordpress.

Gruß
dtdesign

r. u. serious
Posts: 88
Joined: 2006-06-10 14:17

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by r. u. serious » 2007-07-28 10:20

tomotom wrote:Mit administrativ meine ich, dass es sicher ist und wenig Serverlast, overhead verursacht. Wenn es zu dem auch noch gut anpassbar ist wäre es ein ideales CMS :-)
(Disclaimer: Ich bin bei textpattern stark involviert)

Schau dir doch mal textpattern an. http://www.textpattern.com

Es hat eine kleine Code-base, relativ struktierten Code, rennt schneller als die meisten anderen CMSe und läßt sich (HTML & CSS Kenntnisse vorausgesetzt) sehr, sehr flexibel layouten - kaum eine Textpattern-Seite sieht aus wie eine andere. Desweiteren gibt es zahlreiche Plugins und das System kann, falls PHP-Kenntnisse vorhanden, leicht und weitläufig erweitert werden in einer Art welche für notwendige Updates nicht oder nur wenig Mehrabeit bedeutet.

Neue Releases in der Maintenance-Linie (4.0.x) kommen nicht am laufenden Band raus, und Updates sind in der Regel sehr zügig und ohne Komplikationen vollzogen. Und was veröffentlichte Exploits angeht - es gab bislang nur einen, und der erschien >1 Jahr nachdem das Loch gestopft und Folge-Releases rausgebracht waren (betraf also nur sehr fahrlässige Nutzer).

tioan
Posts: 9
Joined: 2006-03-21 18:34

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tioan » 2007-07-28 16:15

Hi,
also TYPOlight ist zwar noch recht neu aber auch sehr zu empfehlen läuft schnell sicher und robust.

keepoer
Posts: 57
Joined: 2005-10-17 14:47

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by keepoer » 2007-07-28 19:30

tioan wrote:Hi,
also TYPOlight ist zwar noch recht neu aber auch sehr zu empfehlen läuft schnell sicher und robust.
Oh ja, Typolight ist sehr genial. Hat bei weitem nicht so eine hohe Lernkurve, ist aber dennoch stark anpassbar. Aktuell mein absoluter Favorit :wink:
Wenns wenig Serverlast sein soll: http://www.cmsmadesimple.org/ Ist sehr speicherarm, leider kann ich dir nicht sagen, in wie weit du das genau anpassen kannst, scheint aber sehr flexibel zu sein.

flo
Posts: 2223
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by flo » 2007-07-29 10:39

tomotom wrote:Typo3 soll so unübersichtlich in der Programmierung sein
Typo3 ist schwierig - ich hab für den Einstieg mangels Motivation fünf Jahre gebraucht, mache mittlerweile meine Seiten aber nur noch auf Typo3.
tomotom wrote:und damit schwer anpassbar.
Im Gegenteil - man kommt auch ohne Änderungen an den Kernroutinen soweit, daß fast alles realisierbar ist - gepatchte Installationen rächen sich bei Updates. Duch die riesige Commmunity gibt es mittlerweile auch für jeden Kleinkram Module.

Features, die man in wesentlich teureren CMS noch sucht, gehören zum Lieferumfang.

Aber es ist halt nicht besonders leicht - weder von den Systemanforderungen her noch was den Einstieg betrifft. :-)

flo.

User avatar
daemotron
Administrator
Administrator
Posts: 2635
Joined: 2004-01-21 17:44

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by daemotron » 2007-07-30 13:57

Von Wordpress, Joomla und dem ganzen Nuke-Geraffel würde ich die Finger lassen. Wenn's unbedingt PHP-basiert sein soll, würde ich zu Typo3 greifen. Das Ding ist alt genug, um über eine gewisse Reife und Professionalität zu verfügen (nicht nur der Anwendung, sondern auch des Entwickler-Teams). Über die Lernkurve braucht man da IMHO nicht zu streiten, aber dank der guten Dokumentation (man darf halt nicht scheuen, mal ein bisschen englisch zu lesen) hat man recht schnell eine einfache Site online.
tomotom wrote:Typo3 soll so unübersichtlich in der Programmierung sein und damit schwer anpassbar.
Kann ich nicht nachvollziehen. Der Code ist (für eine PHP-Applikation) eigentlich recht sauber und gut kommentiert. Die letzten Security Issues bezogen sich alle auf Erweiterungen, der Core des 4.1er Branch hat sich als ziemlich robust erwiesen.

Ansonsten lohnt IMHO auch ein Blick über den PHP-Tellerrand. Plone lässt sich einfach installieren und braucht außer Python keine weitere Zusatz-Software. Die ersten Seiten zu erstellen ist trivial. Die Umsetzung komplexer Layouts braucht dann aber genauso wie bei Typo3 eine gewisse Einarbeitung. Die Administration ist unkompliziert. Nur der Ressourcenhunger ist durch den zugrunde liegenden Zope Application Server nicht gerade als "marginal" zu bezeichnen...

Wenn die Serverlast eine nicht ganz so wichtige Rolle spielt, sind vielleicht auch einige Java-Applikationen interessant. Lenya glänzt als Cocoon-basierte Applikation durch enorme Flexibilität bei der Ausgabesteuerung, ist aber noch schwerfällig in der Handhabung und ist meiner Meinung nach noch nicht reif für den Endanwender. Einfacher und übersichtlicher ist da Magnolia (aber auch beschränkter in den Möglichkeiten). Die absolute Spitzenklasse bildet in meinen Augen OpenCMS, aber dagegen ist die Einarbeitung in Typo3 ein Spaziergang...

Unterm Strich: Es wäre hilfreich, wenn Du ein wenig mehr über das Projekt bzw. die Website erzählst, die Du online bringen möchtest. Du solltest aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, dass Du zwar mit Joomla, Wordpress und Co schnell einen ersten Erfolg haben kannst - die Erweiterungsmöglichkeiten sind später aber begrenzt.

tomotom
Posts: 330
Joined: 2006-09-22 13:37

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tomotom » 2007-07-30 21:38

jfreund wrote:... Es wäre hilfreich, wenn Du ein wenig mehr über das Projekt bzw. die Website erzählst, die Du online bringen möchtest. ...
Na, Projekt ist gut. Ich werde zwar auch ein Projekt übernehmen welches mit Wordpress (wovon ich nicht sonderlich begeistert bin ) läuft aber das ist nicht der Grund. Der Grund ist eher folgender. Ich weiß, dass man, ohne sich in neues einzuarbeiten, als Admin oder Webmaster nicht klarkommt. Ich weiß auch, dass es einen riesigen Markt an guter opensource Software gibt. Mein Problem ist eher eine generelles, was aber im grunde jeder hat, der in solchen Bereichen zu tun hat. Auch wenn es sehr viele gute CMS gibt, will ich mich nicht in 10 einarbeiten. Im Grunde bin ich auf der Suchen nach "dem System" mit welchem sich alles machen läßt. Ich möchte nicht mit 10 Systemen arbeiten, außer es geht nicht anders. Ich nehme eher den Lernaufwand in Kauf, mich mit einem System auseinander zu setzen, was sich am Ende lohnt, da ich damit vieles abdecken kann. Mit Typo3 oder Drupal kann man sowohl kleine als auch komplexe Sites erstellen. Benutzerverwaltung sowie das Aufbauen von mehrschichtigen Strukturen zur Verwaltung sind möglich, oder sollten es sein. Daher ist die Frage am Anfang wichtig, für welches System ich mich entscheide, da diese Entscheidung grundlegend ist. Hat man mit einem System begonnen, so gibt es nach einer gewissen Zeit kein zurück mehr. Dann sollte das System eben viele unterstützen.

Ich dachte mal phpcms wäre gut. Aber das ist mir zu viel gefrickel und die Comunity schein nicht gerade lebendig zu sein. Zur Auswahl stehen bei mir nun Typo3 oder Drupal. Zu Typo3 haben mich hier einige Beiträge und die Seite http://www.cmsmatrix.org geführt, welche im Vergleich verschiedener CMS dort zeigt, dass Typo3 am meisten kann. Ich scheue mich aber vor reiner englischer doku. Beide Systeme sind recht komplex. Aber mit dem Auskennen eines Systeme kann man viel anfangen. Welches ich nehmen werde weiß ich nicht. Ich weiß das dieses eine Projekt nicht auf Wordpress bleiben wird. Aber deswegen stelle ich mir und hier wie gesagt nicht die Frage.

User avatar
daemotron
Administrator
Administrator
Posts: 2635
Joined: 2004-01-21 17:44

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by daemotron » 2007-07-31 00:35

Hallo tomotom,

unter den von Dir genannten Aspekten würde ich alternativ zur Festlegung auf ein bestimmtes CMS in Betracht ziehen, mich in ein Publishing Framework einzuarbeiten und dann im Einzelfall ein CMS daraus customizen oder ein darauf basierendes Fertig-Produkt einsetzen - insbesondere, wenn Du das ganze ernsthaft (sprich: mit professionellem Hintergrund und finanziellen Interessen) verfolgen möchtest. In Frage kämen da Midgard oder ezPublish als Vertreter der PHP-Fraktion, Zope aus der Python-Ecke und Apache Cocoon für Java-Begeisterte.

Alle genannten Systeme stellen unterschiedliche Ansprüche an sich selbst - von "Web Development Framework" bis "Enterprise Content Management System" ist so ziemlich alles dabei, aber allen ist gemeinsam, dass man für ein schlüsselfertiges Web-CMS entweder jede Menge Arbeit reinstecken muss, oder aber eben fertige Lösungen von Drittanbietern dafür heranzieht. Die Flexibilität bei diesen Frameworks ist aber enorm. Wenn man sich einmal gründlich damit auseinander gesetzt hat, kann man (zumindest mit den meisten der genannten) von der einfachen Website über Portale bis hin zur komplexen Web-Anwendung alles damit realisieren.

HTH

tomotom
Posts: 330
Joined: 2006-09-22 13:37

Re: Welches CMS ist aus administrativer Sicht zu empfehlen?

Post by tomotom » 2007-07-31 08:58

jfreund wrote:... in ein Publishing Framework einzuarbeiten und dann im Einzelfall ein CMS daraus customizen oder ein darauf basierendes Fertig-Produkt einsetzen ...
Um noch mal ein paar Begriffe zur Sprache zu bringen, was ist denn der wirkliche Unterschied zwischen Framwork, CMS, Redaktionssystem?

Ich kenne keinen exakten Grenzen. Mir erscheinen diese Begriffe im Grunde alle ein System zu beschreiben, ein System das erweiterbar ist, sich anpassen läßt und gleichzeitig schon viele Erweiterungen mit bringt, welche modular, hinzugefügt werden können, ohne das Grundsystem zu ändern, um somit z.B. updatefähig zu bleiben. Dies Beschreibung passt sowohl auf Typo3 wie auch auf Drupal, da beide modular aufgebaut sind und sich mit diesen Modulen nahazu grenzenlos zur hohen Komplexität erweitern lassen. Ist diese Erweiterbarkeit nicht diejenige welche einFramework bietet, nur das Frameworks evt. mehr Bausteine zur indeviduellen Erstellung von Erweiterungen bieten? Ist ezPublish nicht ebenso ein CMS und Framework genauso wie es Typy3 ist? Und sind die Regeln die erstellt werden können, um unterschiedlichen Redakteuren verschiedene Rechte zuzuweisen nicht solche, welche eine Redaktionssystem kennzeichnen?