Kernel Problem

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
pennywize
Posts: 59
Joined: 2006-07-22 13:39

Kernel Problem

Post by pennywize » 2006-12-28 18:40

Hi,

ich habe auf meinem Rootserver Debian Etch per Debootstrap installiert. Installiert wurde Etch mit dem Kernel 2.6.18.3-686 auf einem 32 Bit System.
Es soll auf dem Server Xen 3.0.3 drauf, das wiederum installiert einen 2.6.16.29.
Der erste Installationsvorgang ist leider fehlgeschlagen, der Server kommt mit dem neuen Kernel Xen-dom0 nicht hoch.
Sind die Versionsunterschiede zwischen einem 2.6.18.3 und 2.6.16.29 so groß?
Danach habe ich in den XEN Sourcen den Kernel auf 2.6.16.37 geändert. Debian hat ihn ohne zu murren kompiliert.
An der Ramdisk kann es nicht liegen, diese wurde ebenfalls für den Kernel erstellt und in der menu.lst eingetragen.
Eigentlich ist ja 2.6.16.37 jünger als der 2.6.18er Kernel und daher dürfte IMHO kein fehlender Treiber sein.
Der originale Kernel von Etch funktioniert ja auch, das ist ja das was ich nicht verstehe. :(

Gruss Jasmin

sledge0303
RSAC
Posts: 767
Joined: 2005-09-16 00:06
Location: Berlin-Reinickendorf

Re: Kernel Problem

Post by sledge0303 » 2006-12-29 16:15

Kleiner Tipp am Rande:
Wenn du mit "make oldconfig" oder "make menuconfig" die Inhalte des Kernels zusammenstellst und anschließend beendest, bekommst kleine Hinweise welche Module nicht erkannt/unbekannt sind.
Steht sowas drin wie SCSI, SATA, Netzwerktreiber... die du auch noch benötigst, musst nochmal rein in das Menue und die betreffenden Module suchen.
Manchmal sind die Namen und Bezeichnungen einzelner Module im Gegensatz zu anderen verändert worden.
Findest du den entsprechenden SATA (als Beispiel) Treiber nicht, kannst versuchen es mit einem dummy Treiber zum laufen zu kriegen, wenn es wirklich erforderlich ist.
XeN läuft derzeit noch nicht mit einem anderen als den 2.6.16er Kernel Serien. Zumindest ist mir nichts anderes bekannt. Da könnte MatthiasS genauere Aussagen treffen.
Ansonsten kann ich nur raten, wenn die Virtualisierung nicht unbedingt notwendig ist, einen neueren Kernel mit z.B. GRSEC zu härten.
Du hattest ein sehr gutes chroot Sicherheitskonzept AFAIR und mit hardened Kernel geht es auch.

Ich selber benutze auch XEN, bei einem anderen Anbieter (Testserver) mit relativ neuer Hardware habe ich auch bei der Installation mächtig gespuckt bis es lief...