BladeCenter - Loadbalancing

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
phpcoder
Posts: 5
Joined: 2005-09-01 22:18

BladeCenter - Loadbalancing

Post by phpcoder » 2006-09-26 13:00

Hallo,

ich hoffe ich bin hier halbwegs im richtigen Forum mit meiner Frage.

Gibt es eine Softwarelösung für ein BladeCenter (mit 14 Blades) welche Loadbalancing für alle Blades steuern kann?

1 Blade sollte dabei alle Anfragen auf alle anderen bzw. dafür vorgesehene Blades verteilen.

Wie ist es in diesem Fall mit Fileuploads (FTP)? Können diese Uploads dann auch auf die im Verbund befindlichen Server automatisch verteilt werden?

Vielen Dank und Grüße

phpc

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: BladeCenter - Loadbalancing

Post by captaincrunch » 2006-09-26 13:09

Gibt es durchaus. Schau dir z.B. mal IPVS ( http://www.linuxvirtualserver.org/ ) an. Für FTP würde ich gesharete Plattenbereiche (z.B. per DRBD) vorschlagen.
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

aquajo
RSAC
Posts: 167
Joined: 2003-02-25 21:07

Re: BladeCenter - Loadbalancing

Post by aquajo » 2006-09-26 15:01

Was willst du den den Loadbalacen?
Normalen Webserver, Mailserver, Anwendungsprogramme?

Ich vermute 'mal wegen den FTP-Uploads, dass du einen Webserver betreiben willst.

Dann würde ich Vorschlagen einen kleinen MySQl-Cluster (falls benötigt) einzurichten.
Je Nachdem wie schnell die Dateien verteilt werden müssen entweder per rsync verteilen regelmäßig, oder einen (ruhig per drbd o.Ä. gespiegelt) Fileserver anlegen auf den die anderen Zugreifen.

Wenn die meiste Last bi den Skripten anfällt, könnte man einen Webserver öaufen lassen der alle Zugriffe bekommt, und die Skripte per Fast-CGI auf den anderen Maschinen ausführen, oder halt eine von diversen Loadballancing-Software verwenden.

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: BladeCenter - Loadbalancing

Post by oxygen » 2006-09-26 18:59

Vermutlich macht es Sinn, noch ein NAS für die zentrale Speicherung der Daten dran zu hängen.

Ich würde die Blades in etwa so aufteilen:
2 Blades für Mail, DNS, FTP, Monitoring, Loghost etc (was halt unter sonstiges so anfällt)
2 Webserver für statische Inhalte (Bilder & Co)
5 Application Server (je nach Anwendung halt Tomcat, Rensin oder wenns PHP ist halt als Apache Modul oder als FastCGI)
5 DB Server (halt passend als Cluster eingerichtet, Oracle, Postgre und MySQL können das mehr oder weniger von Haus aus)

Wobei das natürlich nur ein Beispiel ist und sehr stark von der Anwendung abhängt.

mattiass
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 608
Joined: 2005-12-16 17:57

Re: BladeCenter - Loadbalancing

Post by mattiass » 2006-09-26 19:18

oxygen wrote:
Ich würde die Blades in etwa so aufteilen:
2 Blades für Mail, DNS, FTP, Monitoring, Loghost etc (was halt unter sonstiges so anfällt)
2 Webserver für statische Inhalte (Bilder & Co)
5 Application Server (je nach Anwendung halt Tomcat, Rensin oder wenns PHP ist halt als Apache Modul oder als FastCGI)
5 DB Server (halt passend als Cluster eingerichtet, Oracle, Postgre und MySQL können das mehr oder weniger von Haus aus)
Wahrscheinlich ein sehr guter Ansatz...

Zum Ursprungsthema zurück: FTP verursacht kaum Prozessorlast, eigentlich nur I/O. FTP zu clustern dürfte deshalb in den seltensten Fällen wirklich Sinn machen. Verschlüsselte Protokolle für den Datentransfer wie SCP verursachen schon mehr Prozessorlast. Im Verhältnis zur ausgelieferten Datenmenge am meisten Last bringen natürlich Webanwendungen (aber auch hier mit gewaltigen Spannen).

phpcoder
Posts: 5
Joined: 2005-09-01 22:18

BladeCenter - Loadbalancing

Post by phpcoder » 2006-09-29 13:37

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Wir sind aktuell am verplanen der Einsatzgebiete der Blades.

Ich wollte nur mal wissen ob es hier Möglichkeiten gibt dies Softwaretechnisch zu lösen.

Eine Hardwarelösung soll ja um die 5K Euro kosten?

Kenn hier jemand Anbieter wo es mehr Infos über Möglichkeiten solcher Hardwarelösungen gibt?

Danke und Gruß

phpc