Debian --> Kernel nicht automatisch laden

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
blnsnoopy26
Posts: 660
Joined: 2002-10-19 14:01

Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by blnsnoopy26 » 2006-09-22 23:16

Hi,

Ich suche den thread wo beschrieben war, das wenn man "apt-get update & upgrade macht, das nicht automatisch der kernel mit upgedatet wird, weil das mache ich ja alles via sourcen.

Find den Thread leider nicht mehr :?

aubergine
RSAC
Posts: 475
Joined: 2005-09-10 17:52
Location: Frankfurt am Main

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by aubergine » 2006-09-23 00:56


blnsnoopy26
Posts: 660
Joined: 2002-10-19 14:01

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by blnsnoopy26 » 2006-09-23 10:20

Hab mir 2 mal den abschnitt durchgelesen, aber kann da leider nichts mit anfangen.

Mir was so, das man irgendwo in eine datei was schreibt und bei nem update oder upgrade das er bestimmte dateien aussen vor gelassen hat.

lord_pinhead
RSAC
Posts: 830
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by lord_pinhead » 2006-09-23 10:45

Ist doch relativ einfach:

# echo kernel-paket hold | dpkg --set-selections

Bei Apitude ist es etwas anders und wird von apt/dpkg ignoriert

# apitude hold kernel-packet

blnsnoopy26
Posts: 660
Joined: 2002-10-19 14:01

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by blnsnoopy26 » 2006-09-23 11:24

Hab jahrelang suse gehabt und musste jetzt auf Debian umsteigen und da brauch ich eine weile, bis ich da richtig zurecht komme.

in deinem fall müsste ich es wohl so machen:

Code: Select all

apitude hold kernel-packet 2.6.17.11-grsec ?

Code: Select all

echo kernel-paket hold | dpkg --set-selections 2.6.17.11-grsec ?
Habt noch ein wenig nachsehn mit mir :oops: :roll:

Roger Wilco
Administrator
Administrator
Posts: 6001
Joined: 2004-05-23 12:53

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by Roger Wilco » 2006-09-23 12:36

blnsnoopy26 wrote:in deinem fall müsste ich es wohl so machen
Nein. Du mußt den Namen des Debianpakets verwenden, etwa "kernel-image".

blnsnoopy26
Posts: 660
Joined: 2002-10-19 14:01

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by blnsnoopy26 » 2006-09-23 12:42

Roger Wilco wrote:
blnsnoopy26 wrote:in deinem fall müsste ich es wohl so machen
Nein. Du mußt den Namen des Debianpakets verwenden, etwa "kernel-image".
Mein Kernel Image ist doch das was ich selber kompiliert habe und in dem fall 2.6.17.11-grsec

oder ist damit der standard Kernel gemeint der vom sys selbst schon installiert war vmlinuz-2.6.8-11-amd64-generic ?

lucki2
Posts: 427
Joined: 2006-10-03 01:31

Re: Debian --> Kernel nicht automatisch laden

Post by lucki2 » 2006-10-08 05:41

Hold ist der eine Weg.
Der "Normale" ist: abwählen.
Stockkernel(Vorallem den Default) deinstalieren(Dein selbstgebackener bleibt natürlich). Kurz kontrollieren ob alle Symlinks noch passen - fertig.

Wenn Du eine bestimmte Version(nicht Selbstgebacken) hast, wird die nur überschrieben, wenn dieselbe Version fixes hat - nicht von neuen Kernel-(sub)Versionen.

Neue Kernelversionen werden nur dann installiert, wenn Du den Defaultstockkernel(Die ohne Kernelsubversion) installiert hast.

Wenn Du das mischt, dann überschreiben die sich gegenseitig, was vermutlich an Dir liegt - was Du bestellst bekommst Du bis Du es abbestellst. Einfach abwählen.

[NB: Das mit "derselbe" stimmt nicht, Dein Kernelpacket heißt anders (Standard: blabl-CUSTOM-bla) es sei denn, Du hast das mit Gewalt so benannt => s.s. :wink: ]