Xen und Mac-Spoofing

VirtualBox, VMWare, KVM, XEN, OpenVZ, Virtuozzo, etc.
mattiass
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 608
Joined: 2005-12-16 17:57

Xen und Mac-Spoofing

Post by mattiass » 2006-07-26 19:00

Ich habe gerade auf einem Hetzner-Rootserver (kein Coloc -- da darf man oft eh mehr) ein Xenolinux nebst domU gestartet. Die MAC habe ich nach Rücksprache mit dem Admin des RZ recht zufällig gewählt: Keine Probleme!

Bei anderen Providern bin ich noch dran. Schauen wir mal, wo man noch darf...

Provider, die "aggressiven" Schutz vor Mac-Spoofing betreiben, wird man via "iptables" und privatem, verstecktem Netz zur (unfreiwilligen) Kooperation bringen. Falls jemand bereits eine lauffähige Lösung hat, bitte Infos, ich erspare mir dann etwas Frickelei.

So, Feierabend!

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Xen und Mac-Spoofing

Post by captaincrunch » 2006-07-26 20:07

wird man via "iptables"
Was spricht gegen ebtables?
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

mattiass
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 608
Joined: 2005-12-16 17:57

Re: Xen und Mac-Spoofing

Post by mattiass » 2006-07-26 21:11

CaptainCrunch wrote:
wird man via "iptables"
Was spricht gegen ebtables?
Das habe ich auch schon überlegt. Eine Ebene tiefer...

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11580
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Xen und Mac-Spoofing

Post by Joe User » 2006-07-28 21:04

Theoretisch sollten die Domains auch mit der gleichen MAC problemlos laufen...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.