PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Bash, Shell, PHP, Python, Perl, CGI
dasilva
Posts: 22
Joined: 2006-03-09 20:30

PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Post by dasilva »

Wie kann ich sicher und einfach unter SuSE 10.0 PHP 4.4.0 auf 4.4.2 updaten?

Meine phpinfo

Danke für Hilfe!
Last edited by dasilva on 2006-06-18 20:51, edited 1 time in total.
Roger Wilco
Posts: 5923
Joined: 2004-05-23 12:53

Re: PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Post by Roger Wilco »

Da es für PHP 4.4.2 keine fertigen RPMs gibt, mußt du es selbst bauen und einbinden.
dasilva
Posts: 22
Joined: 2006-03-09 20:30

Re: PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Post by dasilva »

Kannst du mir freundlicherweise sagen wie das geht?

Einfach die PHP Version laden und mit dem ./configure aufrufen der bei der phpinfo angegeben ist?
Dann updatet er auch korrekt?
User avatar
daemotron
Administrator
Administrator
Posts: 2639
Joined: 2004-01-21 17:44

Re: PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Post by daemotron »

Hier gilt genau dasselbe wie bei http://www.rootforum.org/forum/viewtopic.php?t=41161: Bei Herstellerpaketen spielt nicht nur die eigentliche Programmversion eine Rolle, sondern auch der Patchlevel. Es gibt somit keinen sinnvollen Grund, das (regelmäßig auf den neuesten Stand gebrachte) Originalpaket rauszuwerfen und durch eine Bastellösung zu ersetzen (siehe dazu http://www.rootforum.org/forum/viewtopic.php?t=40795)

Wenn Du es trotzdem selber bauen möchtest: RTFM (http://de.php.net/manual/de/install.unix.php) :evil:
fump
Posts: 6
Joined: 2004-11-29 19:32

Re: PHP 4.4.0 auf 4.4.2 unter SuSE 10.0 updaten?

Post by fump »

Ich frage jetzt mal nicht warum du auf 4.4.2 updaten möchtest. Du hast dafür bestimmt deine Gründe.

Wenn du eine Distribution mit $PAKETSYSTEM benutzt, solltest du idealerweise eigene Software über $PAKETSYSTEM erstellen und installieren.

Ein einfaches './configure && make install' kann zwar zum kurzweiligen Erfolg führen, aber u.U. zu Inkonsistenzen führen - insbesondere wenn das System regelmäßig über diesen Weg 'gepflegt' wird. Das System wird immer mehr mit Files zugemüllt die nicht benötigt werden. Will man nicht wirklich haben. Kann auch eine Religionsfrage sein. Da evangelisiere ich aber. ;-)

Für OpenSuSE exisitiert eine Anleitung für eigene RPMs http://en.opensuse.org/SUSE_Build_Tutorial. Dort wird auch auf das Standardwerk verwiesen, Maximum RPM http://www.rpm.org/max-rpm/. Bei OpenSuSE sollten für die meisten Pakete auch Source-RPMs ($PAKET.rpms oder war es .srpm?) vorhanden sein, die eignen sich gut als Vorlage. Schau dir mal die .spec Dateien an. Und nein, es funktioniert nicht 'sicher und einfach', gleich und sofort. Da mußt du dich selber durchbeisen oder es lassen.

Noch als Hinweis, zur Sicherheit: Sobald du eigene Pakete benutzt, darfst du bei jedem Security-Advisory (auf die Mailinglisten eintragen nicht vergessen) neue Pakete bauen, testen, nochmal bauen, testen .. und irgendwann einsetzen. Bedenke das wenn du von den Paketen deiner Distribution abweichst. Die nehmen dir schon viel Arbeit ab. ;-)