rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Rund um die Sicherheit des Systems und die Applikationen
evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-08-19 03:13

Vor 5 Tagen habe ich einige Unstimmigkeiten auf meiner Seite bemerkt und habe dann nach einer Auswertung der DB-Daten gemerkt, dass sich ein User schlau gemacht hatte und eine Schwachstelle in meinem Skript ausgenutzt hat. Den Fehler habe ich natürlich schon behoben und es läuft alles wieder gut.

Nur das Problem ist, dass der User sich durch die Schwachstelle über mein System Werbung im Wert von mehreren Hundert Euro gebucht hat... Wenn ich das richtig sehe, ist das Betrug.

Die Sache will ich in dem Fall nicht einfach so ohne Reaktion lassen. Deshalb meine Frage: wie gehe ich jetzt am besten vor. Sollte ich zur Polizei gehen oder zum Gericht?

Folgendes habe ich:
- Name und Adresse von dem User
- Logs des Webservers (sicher kann man dort auch seine IP entnehmen)
- IP des Users vom letzten Loginversuch
- Einträge in der Datenbank, asu denen der Betrug ersichtlich wird

Schon mal danke für die Antworten! :wink:

ffl
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 269
Joined: 2002-10-23 08:28
Location: Karlsruhe

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by ffl » 2005-08-19 04:46

Auf zur Polizei und Anzeige erstatten: http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht ... _263a.html

Ist für mich ziemlich eindeutig.

Keine Rechtsberatung, nur meine Meinung!

Wäre aber super wenn du uns auf dem Stand halten würdest...

flo
Posts: 2223
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by flo » 2005-08-19 08:30

Zur Polizei, und zwar schnell - wenn Du die Anzeige zu spät einreichst, wird da nichts mehr verfolgt, weiß ich leider aus eigener Erfahrung.

Grüße,

flo.

Outlaw
Posts: 1500
Joined: 2002-12-04 10:22
Location: 4. Server von rechts, 2. Reihe von oben

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by Outlaw » 2005-08-20 17:01

evgueni wrote:Deshalb meine Frage: wie gehe ich jetzt am besten vor. Sollte ich zur Polizei gehen oder zum Gericht?
Zum Gericht wirst Du automatisch bestellt, wenn nötig, solche Sachen daher immer zuerst mit allem, was man hat, zur örtlichen Polizei, die leiten das an entsprechende Stellen weiter.

Gruß Outi

tody
Posts: 20
Joined: 2002-08-01 22:38

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by tody » 2005-08-21 20:13

zunächst zur örtlichen polizei gehen. die leiten daß dann an die zuständige staatsanwaltschaft weiter. so wie ich den sachverhalt verstanden habe, würde ich das mal als computerbetrug einsortieren. es wäre vielleicht ganz gut, wenn du bei deinem gang zur polizei alle nötigen beweismaterialien - serverlogs, screenshots, etc. dabei hast. denn die damen und herren sind manchmal dann doch eher begriffsstutzig ;)
was die fristen angeht: wenn es sich um ein antragsdelikt handelt, daß nur auf antrag des geschädigten verfolgt wird, dann gibt es dazu eine dreimonatsfrist. ansonsten laufen nur die normalen verjährungsfristen.
wenn es dann zur anklage kommt, dann werden die ladungen zu gericht automatisch verschickt.

was allerdings auch noch interessant sein könnte: für wen wurde denn werbung gebucht? denn wenn das für ein unternehmen geschehen ist, dann wäre es durchaus möglich und lohnenswert, auf zivilrechtlichem wege eine abmahnung auszusprechen und schadenersatz zu verlangen. denn so was wäre ein ziemlich krasser wettbewerbsverstoß...
da hilft dir dann ein rechtsanwalt weiter. wenn du einen auf internetrecht spezialisierten anwalt suchst, kontaktiere mich doch einfach per pm ;)

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11139
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by Joe User » 2005-08-21 20:23

tody wrote:wenn du einen auf internetrecht spezialisierten anwalt suchst, kontaktiere mich doch einfach per pm ;)
Ich hoffe nur, dass Du nicht der besagte Anwalt bist...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-08-23 17:25

Vielen Dank für Antworten!

Ich war die letzten Tage nicht so oft online, weil ich auch sehr viel um die Ohren hab. Ich stelle zur Zeit alles für die Polizei zusammen, werde das dann heute noch hingehen.

Nein, die Werbung wurde für eine private Internetseite gemacht, daher kenne ich auch die Adresse des Users...

Ich schreib hier dann auf jeden Fall wie es ausgegangen ist.

Nach mal DANNKE!

doenerverkaufer
Posts: 11
Joined: 2003-02-25 15:43
Location: nähe Stuttgart

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by doenerverkaufer » 2005-08-28 19:21

Nein, die Werbung wurde für eine private Internetseite gemacht, daher kenne ich auch die Adresse des Users...
sorry aber der musste sein :-D

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-08-28 19:50

Doenerverkaufer wrote:
Nein, die Werbung wurde für eine private Internetseite gemacht, daher kenne ich auch die Adresse des Users...
sorry aber der musste sein :-D
wie meinst du das?


an alle anderen:
ich war nun bei der polizei. die haben die sache aufgenommen, nun muss ich mal abwarten. ahm... weis denn jemand ob ich in dem fall die kosten der verbrauchten werbung einklagen kann? (das ist zuvilrecht, wie es mir erklärt wurde... und das macht die polizei nicht.) und kann ich die klage schon einreichen, bevor die das strafverfahren abgeschlossen ist (ich weiß aus eigener erfahrung, dass das echt viel zu lange dauern kann)

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11139
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by Joe User » 2005-08-28 19:50

evgueni wrote:weis denn jemand ob ich in dem fall die kosten der verbrauchten werbung einklagen kann? (das ist zuvilrecht, wie es mir erklärt wurde... und das macht die polizei nicht.) und kann ich die klage schon einreichen, bevor die das strafverfahren abgeschlossen ist (ich weiß aus eigener erfahrung, dass das echt viel zu lange dauern kann)
Die Fragen kann Dir nur Dein Rechtsanwalt beantworten.
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-08-28 20:33

na ja... es hätte ja sein können, dass jemand schon mal solche oder ähnliche erfahrungen gemacht hat.

ich mein, ich will hier ja auch keine verbindliche aussage haben.

lars007
Posts: 41
Joined: 2005-02-24 14:05

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lars007 » 2005-09-24 16:51


evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-10-02 03:02

nun hallo, alle zusammen.

ich habe nun eine antwort von der staatsanwaltschaft erhalten.

"ich habe das verfahren eingestellt, da die angezeigte Handlung den Tatbestand des Computerbetruges nicht erfüllt. ... In der Rechtssprechung ist aber anerkannt, dass das bloße Ausnutzen eines Programmfehlers den Tatbestand noch nicht erfüllt."

irgendwie komme ich mir nun verarscht vor... mal wieder übelster aufwand und kein ergebnis.. da sieht man mal wie nützlich unsere Justiz ist...

lord_pinhead
Posts: 774
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lord_pinhead » 2005-10-02 17:56

Was soll der Mist? Wenn jemand über ein Scriptfehler dir Kosten aufbrumt ist das doch immernoch Computersabotage und ggfl. verwischt er durch dein Server seine Spuren bzw. versucht es. Ich würde erstmal einen Anwalt suchen, dem das alles sagen und den Anwalt einen Brief schreiben lassen an die User, darin werden dann alle Kosten aufgeführt + deine Administrationskosten, du hast dir ja die Haken abgelaufen und warst mit dem rausfischen der Beweise beschäftigt. Wenn der User in DE ist, müsste das doch eigentlich gar kein Problem sein da ne Anzeige zu erstatten. Aber versuch es erstmal mit ein Anwalt der dann ein Gerichtsverfahren androht, ich denke ein scharfer Brief sollte doch ziehen.

Btw.: Um welche Kosten dreht es sich eigentlich? Das ist ja auch wichtig wenn jemand eine Anzeige einreicht.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11139
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by Joe User » 2005-10-02 18:16

Computerbetrug != Computersabotage
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-10-02 18:32

ja, ich glaube zur zeit auch, dass ich einen anwalt brauchen werde. allerdings hoffe ich dass er nicht sofort geld haben will, bin zur zeit nämlich knapp bei der kasse.

die kosten... sind eigentlich keine kosten im eigentlichen sinne, sondern eher verbrauchte dienstleistungen.

ich habe mir mal ein beispiel ausgedacht: sagen wir, jemand findet eine möglichkeit heraus, prepaidhandykarten "einfach so" aufzuladen, ohne dafür etwas zu bezahlen. er telefoniert damit ein paar jahre, und dann findet die mobilfunkfirma dies heraus. sie hat durch diesen fall zwar keine wirklichen kosten gehabt, aber ihr wurden ja diese gesprächsminuten praktisch "geklaut". Dann dürfte die Firma doch theoretisch die Minuten dem "Schauen" in Rechnung stellen, oder? Bei mir ist genau der gleiche Fall, nur dass bei mir keine Minuten, sondern Einblendungen verbraucht wurden...

flo
Posts: 2223
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by flo » 2005-10-02 19:46

beantrage Prozeßkostenhilfe, das ist relativ unkompliziert ...

flo.

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-10-02 20:25

danke für die empfehlung, aber was ist das denn?

lord_pinhead
Posts: 774
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lord_pinhead » 2005-10-02 21:34

@Joe
Eigentlich kann man aber auch sagen das der Typ beides gemacht hat. Computersabotage weil er das Script ausgenutzt hat, und Computerbetrug weil er Entgeldleistungen genutzt hat ohne das für sich zu dürfen. Hast aber recht das es ein Unterschied ist :D
evgueni wrote:ja, ich glaube zur zeit auch, dass ich einen anwalt brauchen werde. allerdings hoffe ich dass er nicht sofort geld haben will, bin zur zeit nämlich knapp bei der kasse.
Naja, kommt drauf an. Wenn er Chancen sieht das Geld von dem Typ einzutreiben, wird er eher das machen. Aber eigentlich wäre ein Rechtsschutz für sowas gut geeignet.
die kosten... sind eigentlich keine kosten im eigentlichen sinne, sondern eher verbrauchte dienstleistungen.

ich habe mir mal ein beispiel ausgedacht: sagen wir, jemand findet eine möglichkeit heraus, prepaidhandykarten "einfach so" aufzuladen, ohne dafür etwas zu bezahlen. er telefoniert damit ein paar jahre, und dann findet die mobilfunkfirma dies heraus. sie hat durch diesen fall zwar keine wirklichen kosten gehabt, aber ihr wurden ja diese gesprächsminuten praktisch "geklaut". Dann dürfte die Firma doch theoretisch die Minuten dem "Schauen" in Rechnung stellen, oder? Bei mir ist genau der gleiche Fall, nur dass bei mir keine Minuten, sondern Einblendungen verbraucht wurden...
Naja, was sind das für Leistungen genau, kannst du nicht mal ein Beispiel geben? Dein vergleich mit der PrePaid Karte ist eigentlich relativ gering im Ausmass, Aufladen kann man die eigentlich nur über die örtlichen Handyhandler die das Geld dann abgeben müssen oder über die Automaten. So Aufladen wie du jetzt denkst geht nicht mehr. Allerdings kann ich eine Prepaid Karte anonym holen (ist ja nen Geschenk für jemanden :D ) und meld mich dann per Telefon ohne Ausweis an, dann kann ich mit den letzten Cent auf der Karte und genügend Zeit massenhaft minus machen da das Guthaben erst in der Nacht neu berechnet wird, glaub um 24 Uhr geht das immer. Allerdings rechnet eine Handygesellschaft sowas mit ein, die Karte bekommt dann ein Sperrsignal und gut ists. Bei dir kann der Verlust aber groß werden wenn du es nicht rechtzeitig merkst.

Prozesskostenhilfe ist für Leute die keinen Rechtsschutz haben und trotzdem einen Anwalt brauchen. Flo weiß da sicher mehr.

flo
Posts: 2223
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by flo » 2005-10-02 22:37

Lord_Pinhead wrote:Prozesskostenhilfe ist für Leute die keinen Rechtsschutz haben und trotzdem einen Anwalt brauchen. Flo weiß da sicher mehr.
Prozeßkostenhilfe kenne ich aus meinem Arbeitsgerichtsprozeß - mein Arbeitgeber war bzw. ist der Meinung, nicht zahlen zu müssen. Aufgrund meiner allgemeinen Sitation habe ich dann im Nov. 2003 Prozeßkostenhilfe bekommen. Entbindet von Vorschußkosten gegenüber Deinem Anwalt und ist recht problemlos zu bekommen. Prinzipiell ist das allerdings auch nur ein Darlehen, das aber im Erfolgsfall natürlich für Dich erledigt ist, weil die Gegenseite dann die Kosten der Rechtsverfolgung trägt. Selbst im Vergleichsfall würdest Du da recht gut fahren, wenn der Streitwert ein akzeptables Maß hat.

Die Rechtsschutzversicherung ist da schon etwas penibler, funktioniert aber auch anders. Ich habe den Thread nicht mehr so ganz verfolgt, deswegen k.A. zu den Gegebenheiten bei Dir.
Eine Rechtsschutzversicherung führt nicht immer dazu, daß Du auch von den Prozeßkosten freigestellt wirst. Erstens mußt Du eine Zeit lang versichert gewesen sein, bevor die rechtliche Grundlage des Streits eingetreten ist und zweitens tritt eine Privatrechtsschutzversicherung auch nur für private und Privatrechtliche Streitigkeiten ein. Drittens ist natürlich das übliche Schlupfloch: Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit führen auch meistens dazu, daß die Versicherung keine Ã?bernahme der Kosten vornimmt. Ein geschäftliches Interesse ist in der Regel auch nicht mit einer üblichen Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

flo.

P.S.: Beschleunigt hat die Prozeßkostenhilfe das Verfahren allerdings nicht - das Verfahren läuft noch.

lord_pinhead
Posts: 774
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lord_pinhead » 2005-10-03 00:32

flo wrote: Die Rechtsschutzversicherung ist da schon etwas penibler, funktioniert aber auch anders. Ich habe den Thread nicht mehr so ganz verfolgt, deswegen k.A. zu den Gegebenheiten bei Dir.
Eine Rechtsschutzversicherung führt nicht immer dazu, daß Du auch von den Prozeßkosten freigestellt wirst. Erstens mußt Du eine Zeit lang versichert gewesen sein, bevor die rechtliche Grundlage des Streits eingetreten ist und zweitens tritt eine Privatrechtsschutzversicherung auch nur für private und Privatrechtliche Streitigkeiten ein. Drittens ist natürlich das übliche Schlupfloch: Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit führen auch meistens dazu, daß die Versicherung keine Ã?bernahme der Kosten vornimmt. Ein geschäftliches Interesse ist in der Regel auch nicht mit einer üblichen Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

flo.

P.S.: Beschleunigt hat die Prozeßkostenhilfe das Verfahren allerdings nicht - das Verfahren läuft noch.
Die Versicherungen zahlen aber auch nur wenn überhaupt eine Chance auf das Gewinnen steht, ansonsten wird das wie immer verweigert. Das mit grober Fahrlässigkeit ist nur einer der vielen ausflüchte, deswegen hab ich mir nie eine solche Versicherung geholt. Kollege hat von Google ein Bild genommen und verlinkt, das war auf der Homepage ausdrücklich erlaubt von ihm. Anfang des Jahres kommt ein Brief von dem Photografen rein mit einer Forderung von fast 5000 Euro für ein einziges Bild, Rechtsschutz zahlt überhaupt nicht, weder Privat noch Firma. Von daher ist das oft Geldverschwendung finde ich.

Das verfahren läuft jetzt schon seit fast 2 Jahren bei dir? Is ja echt klasse, das muss doch eigentlich schneller gehen weil es doch eindeutig ist :? Auf jeden Fall, viel Glück für dich. Bei uns läuft noch eine Anzeige zu nen Italiener weil er nen Scriptfehler für ne Serverübernahme ausgenutzt hat, nach mein Urlaub war ich dann recht überrascht das selbst der Safemode da nix genutzt hat. Jedenfalls viel Glück für die Anzeige, und mach dennen mal etwas druck, ist ja alles eindeutig.

evgueni
Posts: 78
Joined: 2003-02-14 13:48
Location: Ilmenau

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by evgueni » 2005-10-03 18:13

Lord_Pinhead wrote:Naja, was sind das für Leistungen genau, kannst du nicht mal ein Beispiel geben? Dein vergleich mit der PrePaid Karte ist eigentlich relativ gering im Ausmass, Aufladen kann man die eigentlich nur über die örtlichen Handyhandler die das Geld dann abgeben müssen oder über die Automaten. So Aufladen wie du jetzt denkst geht nicht mehr. Allerdings kann ich eine Prepaid Karte anonym holen (ist ja nen Geschenk für jemanden :D ) und meld mich dann per Telefon ohne Ausweis an, dann kann ich mit den letzten Cent auf der Karte und genügend Zeit massenhaft minus machen da das Guthaben erst in der Nacht neu berechnet wird, glaub um 24 Uhr geht das immer. Allerdings rechnet eine Handygesellschaft sowas mit ein, die Karte bekommt dann ein Sperrsignal und gut ists. Bei dir kann der Verlust aber groß werden wenn du es nicht rechtzeitig merkst.

Prozesskostenhilfe ist für Leute die keinen Rechtsschutz haben und trotzdem einen Anwalt brauchen. Flo weiß da sicher mehr.
Er hat für seine Internetprojekte Werbung gemacht. Normalerweise muss man dafür bei mir bezahlen, er hat aber halt den Fehler ausgenutzt...

Das mit der Prepaidkarte hatte ich mir eigentlich so vorgestellt, dass man z.B. bei der aufladenummer ein leck findet (es gibt doch diese *101* oder so...) und sagen wir 1000 euro auf die karte tut ohne sie tatsächlich eingezahlt zu haben. dann muss man nicht extra in ein handyladen gehen....

soweit ich weiß wird das guthaben heutzutagen sofort verrechnet, sogar sms werden sofort abgezogen.

lord_pinhead
Posts: 774
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lord_pinhead » 2005-10-04 12:55

evgueni wrote: Er hat für seine Internetprojekte Werbung gemacht. Normalerweise muss man dafür bei mir bezahlen, er hat aber halt den Fehler ausgenutzt...

Das mit der Prepaidkarte hatte ich mir eigentlich so vorgestellt, dass man z.B. bei der aufladenummer ein leck findet (es gibt doch diese *101* oder so...) und sagen wir 1000 euro auf die karte tut ohne sie tatsächlich eingezahlt zu haben. dann muss man nicht extra in ein handyladen gehen....

soweit ich weiß wird das guthaben heutzutagen sofort verrechnet, sogar sms werden sofort abgezogen.
Naja, dann ist dir aber nicht wirklich ein Schaden entstanden oder? Du kannst Ihm ja noch ne Rechnung schicken mit den Logs oder mit Anwaltshilfe.

Das mit den Simcards. Ã?hm, jain. SMS etc. werden natürlich gleich alle abgezogen, aber wenn ich noch mit Guthaben Telefoniere, wird das Geld erst am Ende des Gespräches abgerechnet, und dann komm ich ins Minus. Ich denke GPRS Daten-Verbindungen sind genauso. Das Aufladen über anonyme Zugänge ist eigentlich schon abgeschafft worden, auch das Prepaid Hacking funktioniert nicht mehr, die Betreiber sind schlauer geworden. ABER: Durch ein Loch im Kartenautomaten könnte ich ein Aufladepacket bekommen, ich muss nur kräftig dagegentreten und es fällt ein Päckchen raus, dann könnte ich aufladen bis ich schwarz werde :D

Oder dir fällt durch ein Loch in der Hose dein Geldbeutel aus der Hosen in dem deine Kreditkarte steckt. Jemand bestellt auf eine falsche Adresse an einen leeren Briefkasten ein paar Simkarten und was halt noch so alles in den Kasten passt :) Bezahlt mit deiner Karte und du hast das nachsehen weil du die Kreditkartenfirma ja nicht rechtzeitig informiert hast. Das ganze funktioniert wenn die Type schön über Proxys, das Tornetzwerk oder über fremde W-Lans surft, dann kannst du den nie mehr zurückverfolgen. De fakto verkauft er noch mit falschen Daten die Karten bei Ebay und sendet von Hans Wurst aus das Packet, lässt den Käufer auf ein Auslandskonto überweisen und freut sich das er die Leute so verarscht hat. Ob du´s glaubst oder nicht, das ist hier mal jemanden passiert und er hat erst am ende des Monat gemerkt, bei der Abrechnung, das jemand auf Ihn eingekauft hat. Die Ermittlungen gingen ins leere, Karten wurden gesperrt, der Betrüger war plötzlich reicher. Allerdings war er bei dir bei weitem nicht so schlau und du kannst gegen Ihn vorgehen.

flo
Posts: 2223
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by flo » 2005-10-04 13:19

Lord_Pinhead wrote:Naja, dann ist dir aber nicht wirklich ein Schaden entstanden oder? Du kannst Ihm ja noch ne Rechnung schicken mit den Logs oder mit Anwaltshilfe.
Die Rechnung muß auf jeden Fall sein - damit ist der Schaden bezifferbar. Auf die Rechnung gehört dann allerding auch der Aufwand für die Nachverfolgung seines Zugriffes. Wenn er die zahlt, ist es o.k., ansonsten kann und sollte man versuchen, die einzuklagen.

flo.

lord_pinhead
Posts: 774
Joined: 2004-04-26 15:57

Re: rechtliche Sache: Schwachstelle im Skript ausgenutzt

Post by lord_pinhead » 2005-10-04 13:54

flo wrote:
Lord_Pinhead wrote:Naja, dann ist dir aber nicht wirklich ein Schaden entstanden oder? Du kannst Ihm ja noch ne Rechnung schicken mit den Logs oder mit Anwaltshilfe.
Die Rechnung muß auf jeden Fall sein - damit ist der Schaden bezifferbar. Auf die Rechnung gehört dann allerding auch der Aufwand für die Nachverfolgung seines Zugriffes. Wenn er die zahlt, ist es o.k., ansonsten kann und sollte man versuchen, die einzuklagen.

flo.
Auf jeden Fall, aber mit Schaden dachte ich an externe Anbieter an die er zahlen muss. So hat er natürlich seinen Ausfall und muss den ersetzt bekommen.