Partition nachträglich einbinden

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
cybermage
Posts: 158
Joined: 2002-12-10 22:10
Location: Ausgburg (Germany)

Partition nachträglich einbinden

Post by cybermage » 2004-11-22 13:43

Mahlzeit.

Ich möchte eine Partition in mein bereits Installiertes System aufnehmen und wollte nur sicherheitshalber Rücksprache halten.
- neue Partition mounten unter /mnt/temp
- Daten mit 'cp -av /path/* /mnt/temp/*' kopieren
- Daten unter /path löschen
- Partition unmounten und unter /path mounten
- in die fstab eintragen
fertig.
Is das so ok? Oder gehts vielleicht komfortabler? Oder Sicherer? Vielelicht lieber aus dem Rescue System booten und dann die Daten kopieren?
Bin für Anregungen offen :)

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Partition nachträglich einbinden

Post by Joe User » 2004-11-22 15:13

Ich würde lediglich anders Kopieren:

Code: Select all

cd /path && tar -cSp --numeric-owner --atime-preserve -f - . | ( cd /mnt/temp && tar -xSpv --atime-preserve -f - )
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.