Dynamischer DNS

Bind, PowerDNS
makue
Posts: 17
Joined: 2003-11-27 07:39

Dynamischer DNS

Post by makue » 2004-09-23 12:13

Ein dynamischer DNS ist ja mit 'nem eigenen Nameserver kein Problem. Kann mir jemand sagen, welche mindestzeiten ich in den Zonefiles einhalten muss bzw. welche ich auf sehr kleine Zeiten setzen muss, damit alles korrekt funktioniert? Ich habe mal testweise alles auf 60s eingestellt, funktioniert soweit, nur ist das überhaupt zulässig?

Vielen Dank!

wgot
Posts: 1675
Joined: 2003-07-06 02:03

Re: Dynamischer DNS

Post by wgot » 2004-09-23 18:14

Hallo,
makue wrote:welche ich auf sehr kleine Zeiten setzen muss, damit alles korrekt funktioniert?
die TTL

der Rest (die Daten in SOA) muß nicht runtergesetzt werden weil diese Daten das Verhalten bei Namensänderung oder Ausfall der Nameserver beschreiben.
Ich habe mal testweise alles auf 60s eingestellt, funktioniert soweit, nur ist das überhaupt zulässig?
TTL auf 60 sekunden: com/net/org ja, de nein.

Für DynDNS-Eigenbau sollte man deshalb eine com/net/org nehmen.

Gegen eigenmächtiger Cachen einiger (auch großer) Provider kannst Du aber nichts unternehmen.

Gruß, Wolfgang

antondollmaier
Posts: 485
Joined: 2004-03-30 10:06

Re: Dynamischer DNS

Post by antondollmaier » 2004-09-23 18:33

hmm, frage ...


gilt die mindest-ttl bei .de-domains auch für subdomains? oder kann man da "frei" wählen?

ne subdomain reicht wohl in den meisten fällen auch, denk ich mal ...

makue
Posts: 17
Joined: 2003-11-27 07:39

Re: Dynamischer DNS

Post by makue » 2004-09-23 18:42

Vielen Dank, ich probiere das mal aus. Funktioniert hatte es ja auch bei den de-Domains, aber wenn es nicht zulässig ist, lasse ich das lieber.

antondollmaier: Bei mir stehen die Subdomains im gleichen Zonefile, daher haben die auch keine anderen Gültigkeitszeiten als die Hauptdomain. Ob es auch anders geht weiß ich nicht.