PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Bash, Shell, PHP, Python, Perl, CGI
g-roc
Posts: 5
Joined: 2003-11-07 13:48

PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Post by g-roc » 2004-07-07 15:08

hallo rooties,

hab folgendes problem seit einem tag:
die PHP funktionen copy() und file() sind seit einem server-reboot extrem langsam geworden. ich hatte gemerkt, dass mein webserver irgendwie ne macke hat (keine meiner domains war erreichbar) und hatte versucht, ihn per "rcapache restart" wiederzubeleben. dies schlug fehl - obwohl der apache als "running" angezeigt wurde, wurde keine meiner domains per http erreicht. email, ping usw. ging aber alles. kurzum hab ich im 1und1 kundenlogin den reset ausgelöst, was soweit gut funktioniert hat, nur das oben genannte problem ist seitdem da.

ich habe eine domain auf dem server, die per php von einer anderen domain (auch auf dem server) per copy("http://www.blah...", "destination_blah") eine datei in ein verzeichnis kopiert. das ganze klappt auch, nur leider dauert es ca. 5-10 sekunden (!!) bis der copy() befehl beendet wird. die datei wird aber nach wie vor kopiert.

zwischenzeitlich habe ich auch schonmal ein fsck über die platte (hda1 und hda3) laufen lassen (im rescue-modus) um eventuelle fehler im filesystem, die beim reset aufgetreten sein könnten, auszuschliessen. hat auch nichts gebracht.

der server ist im prinzip genauso wie vor dem reset - es funktioniert auch alles wie vorher - diese speziellen PHP funktionen gehen eben nur sehr langsam!

hatte jemand schonmal dieses problem? ich brauche unbedingt etwas hilfe!
danke schonmal für eure ideen und vorschläge!

mc5000
Posts: 308
Joined: 2004-06-17 11:56
Location: Köln

belastet ??

Post by mc5000 » 2004-07-07 15:11

macht die kiste noch was anderes ?
was spukt den "top" so aus ?

g-roc
Posts: 5
Joined: 2003-11-07 13:48

Re: belastet ??

Post by g-roc » 2004-07-07 15:23

mc5000 wrote:macht die kiste noch was anderes ?
was spukt den "top" so aus ?
nee die kiste hat sonst nicht viel zu tun - nur wenige anfragen im schnitt. top hat als prozess mit der höchsten cpu auslastung "top" drin (0.3 %) :)

es ist ja auch so, dass vor diesem sche!ss reset alles tadellos lief - ich kann mir diese ewige zeit, die die funktionen brauchen (übrigens auch include(), wenn dei zu includierende datei von anderen domains kommt) auch nicht erklären... :?:

es scheint also wirklich daran zu liegen, dass egal, welche funktion es ist, sobald die zu "GET"-ende datei per http zu holen ist ein übelstes delay irgendwo ist...ich bin ratlos!!!

komisch ist dabei auch, dass die zu kopierende datei im webbrowser sofort geladen wird, per PHP mit "copy("http://www.blah.de/text.txt", $dest);" aber 5 sek. braucht...

marsupilami
Posts: 20
Joined: 2004-01-31 19:13
Location: Böblingen

Re: PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Post by marsupilami » 2004-07-07 15:32

Für mich macht das den anschein das irgendwas mit PHP und den GET befehlen nicht stimmt, die auf Webseiten zugreifen.

Du sagst das die copy() Funktion mit einer URL nicht so toll tut, und das include() von anderen Webseiten nicht so gut läuft. Jedesmal includest du Webseiten. Schaumal ob du irgendwo den Downstream begrenzst.

g-roc
Posts: 5
Joined: 2003-11-07 13:48

Re: PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Post by g-roc » 2004-07-07 15:43

MaRsuPiLaMi wrote:Für mich macht das den anschein das irgendwas mit PHP und den GET befehlen nicht stimmt [...] Schaumal ob du irgendwo den Downstream begrenzst.
ja das vermute ich auch - ich werde wohl php nochmal neu installieren/updaten (derzeit 4.3.3) ... downstream begrenze ich nicht!
wie gesagt habe keine veränderung am system vorgenommen, außer, dass ich ge-rebootet habe.
habe auch gecheckt, dass meine zusätzlich installierten programme (zend optimizer) und server (bind) wieder laufen - alles wie vorher soweit ich das beurteilen kann...

g-roc
Posts: 5
Joined: 2003-11-07 13:48

Re: PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Post by g-roc » 2004-07-08 11:15

MaRsuPiLaMi wrote:Schaumal ob du irgendwo den Downstream begrenzst.
mir ist nochwas neues dazu aufgefallen: wenn ich auf der konsole mit w3m [webseite] aufrufe, dann dauert das auch ewig - ungefähr auch 5-10 sek. bis es die entsprechende seite lädt!!! dabei ist das egal, ob es eine grosse seite ist (wie z.b. amazon.com) oder nur eine textseite. während des ladevorgangs steht bei w3m "opening socket..." unten links - was ja auch normal ist - nur eben dauert das normelerweise nicht so lange. das gleich problem habe ich auch wenn ich per wget irgendein file dowloade!! erst dauert es ewig, dann nach ca. 10 sek. geht es gewohnt schnell.

ich komme also vorerst zu folgendem schluss: mein server braucht allgemein ewig lange für http/ftp-verbindungen von aussen. in die andere richtung (http/ftp nach aussen) geht alles gewohnt schnell.

an eine beschränkung der bandbreite glaube ich nicht, denn z.b ftp von extern zum server geht gewohnt schnell - nur eben der verbindungsaufbau braucht ewig...ebenso bei http.

kommt irgendjemand da vielleicht ne neue idee??
danke nochmal!

outofbound
Posts: 470
Joined: 2002-05-14 13:02
Location: Karlsruhe City

Re: PHP: copy() und file() extrem langsam seit reboot

Post by outofbound » 2004-07-08 11:25

lahmen deine nameserver?

mc5000
Posts: 308
Joined: 2004-06-17 11:56
Location: Köln

ns ??

Post by mc5000 » 2004-07-08 11:28

Könnte an deinem nameserver liegen, mal nur mit der ip versucht ??

EDIT: zu lange gezögert .... :wink:

g-roc
Posts: 5
Joined: 2003-11-07 13:48

Re: ns ??

Post by g-roc » 2004-12-16 20:26

EDIT: zu lange gezögert ....
ja mittlerweile geht's wieder :roll:
naja aber vielleicht hat ja jemand auch das problem und hier ist, was ich letztendlich noch dazu rausgefunden hatte:
das problem lag an der datei /etc/resolv.conf
die dort eingetragenen nameserver (wird bei jedem reboot neu eingetragen), über die der rootie nach aussen domainnamen auflöst, hatten irgendwie ein problem...zu dumm, denn es lag ja nun definitiv nicht an meinen rootie...
ich hab zum glück zugriff auf einen 2ten root server und konnte von dort andere nameserver-adressen hernehmen und hab die einfach getauscht.

danach hat alles wieder tadellos gefunzt...bis heute, da hat sich meine platte verabschieded, aber das ist ein anderer thread :x