Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

FreeBSD, Gentoo, openSUSE, CentOS, Ubuntu, Debian
phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-26 23:56

moin moin!

Habe mir hier einige Beiträge zu dem Thema durchgelesen, jedoch sind nicht alle Fragen beantwortet, wäre nett wenn ihr mir helfen koenntet.

Gibt es eig. auch Scripts für Redhat 7.3 oder 9.0? Habe nämlich mit den beiden Distris am meisten Erfahrung, da ich 7.3 zuhause auf dem Server benutze.
Wie sieht das aus, die install.log muss ich mir die mühe machen und redhat neu installen bei mir @ home das ich die habe, oder gibts die irgendwo, wo alle packete drin stehen? bzw. brauch ich die vll gar nicht?

Wäre nett, wenn mir jmd. helfen koennte (-:

MfG,
phake

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by captaincrunch » 2004-04-27 08:45

DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-27 17:08

haja .. genau das hab ich schon gelesen, jedoch ist das für redhat 8.0 ...

und die install.log hab ich nicht für redhat 8 ... :((

floker
Posts: 82
Joined: 2004-01-04 15:14

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by floker » 2004-04-27 17:15

phake wrote:haja .. genau das hab ich schon gelesen, jedoch ist das für redhat 8.0 ...

und die install.log hab ich nicht für redhat 8 ... :((
#
Du weißt aber, dass RedHat in ein paar Tagen den Support für Redhat 9.0 einstellt, d.h. es wird keine Sicherheitspatches, etc. mehr geben.
Eventuell suchst du Fedora ;-)
fedora.redhat.com

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-27 17:54

yo, 30.april .. ist mir bekannt, naja hin oder her, hab im prinzip nur mit redhat ne menge erfahrung, da ich nur rh seit jahren auf nem LAN server einsetze, und gelegentlich auch als workstation.

im moment ist suse auf der kiste drauf, jedoch funktioniert da gar nichts ... imagemagick braucht glibc2.3 jedoch wenn ich da n update mach, ist das ganze system im arsch. per yast wenn ich imagemagick oder glibc2.3.2 als update drauf spiel sagt er mir zwar, das alles fehlerfrei gelaufen ist, jedoch ist dies dem system selbst nicht anzumerken, das da n update gelaufen ist.

zusätzlich kommt das problem auf, dass die Inter corp. Netzwerkkarte die die kiste besitzt nur vom kernel 2.4.21-203-default, welcher scho auf der kiste drauf ist, unterstützt wird.

Fedora geht halt in die Richtung End-user workstation, was vll auf nem server nicht unbedingt das beste ist, jedoch würde ich auch fedora drauf haun, um weiterhin updates zu erhalten.

Mein größtes problem wird jedoch die netzwerkkarte sein.

Outlaw
Posts: 1500
Joined: 2002-12-04 10:22
Location: 4. Server von rechts, 2. Reihe von oben

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by Outlaw » 2004-04-27 18:29

>>Mein größtes problem wird jedoch die netzwerkkarte sein.

Das dürfte das kleinste Problem sein ....

Gruß Outi

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-27 18:38

nö, ich denke mal, da werd ich aufpassen müssten beim kernel, bei dem rest jedoch, muss ich weniger wachsam sein. oder nicht?

juergen
Posts: 133
Joined: 2004-03-30 14:44

ganz so schlimm ist es mit dem end of life doch nicht...

Post by juergen » 2004-04-27 23:06

...
es existiert Fedora Legacy

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-28 00:04

sowie ich das da heraus gelesen hab, uffer index page, leisten die weiterhin support, bzw. bringen patches raus, damit redhat und fedora (die älteren versionen) die von redhat inc. nicht mehr supported werden, weiterleben? und weiterhin mit neuen updates versorgt werden??


trotzdem: gibt es n install script für redhat 7.3 oder 9.0?

tomek
Posts: 243
Joined: 2003-08-05 09:44
Location: Paderborn

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by tomek » 2004-04-28 20:30

Lass die Finger von RedHat 7, 8 oder 9. Setze eine aktuelle Distribution ein, für die es auch längerfristig mit hoher Wahrscheinlichkeit Updates gibt. Dazu zählt Fedora auch nicht. Die Release-Cycle sind sehr kurz und die Support-Dauer ist hierbei ebenfalls eingeschränkt. Siehe Fedora Projekt Seite...

Setze lieber ein SuSE, Gentoo oder noch besser Debian ein.

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-28 21:36

hmm.... das problem ist was sich für mich in erster linie stellen wird, dass ich mit redhat 7.3 einige erfahrung habe. Aber gut, sein wissen zu erweitern auf eine andere distri umzusteigen hat auch seine vorteile.

Std. mäßig ist SuSe auf dem rootie installiert, jedoch hat man damit nur pech.
Imagemagick benötigt ne neuere version von glibc ... müsste 2.3 gewesen sein, ich nudel glibc2.3.2 drüber und am ende geht gar nichts mehr. da war ne neuinstallation nötig.


werde mal schaun das debian script das hier im board verlinkt ist zu nehmen und debian zu installen, muss dann allerdings schaun das ich keine weiteren probleme mit dem kernel bekomme ... der sollte meine netzwerkkarte unterstützen, dieses scheiß Inter Corp. teil spackt weng rum *gg*

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by captaincrunch » 2004-04-28 21:41

Fedora (z.B.) unterscheidet sich nicht wirklich großartig vom guten alten RH 7.3, ist in weiten teilen sogar noch komfortabler. Ich weiß daher echt nicht, wo dein Problem liegt?!?
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

phake
Posts: 7
Joined: 2004-04-26 23:53

Re: Redhat 9.0 oder 7.3 auf Root-Server

Post by phake » 2004-04-28 23:04

problem wird sich erledigt haben .... ich werde auf die kiste kein redhat drauf bekommen .... debian läuft soweit, aber ohne netzwerkkarte *gg*