Distri ohne Paketmanager?

Lesenswerte Artikel, Anleitungen und Diskussionen
simcen
RSAC
Posts: 338
Joined: 2003-02-12 14:35
Location: Bern, Schweiz

Distri ohne Paketmanager?

Post by simcen » 2004-04-16 11:38

hallo Zusammen

Ich hab mir heute die Frage gestellt, ob es Distributionen ohne integrierten Paket-Manager (apt, rpm, emerge) gibt.

Ich kenne nur wenig Distributionen (Debian, RedHat, SuSE, Gentoo).

Denke mal dass hier einige Root-Server Betreiber noch andere Distris einsetzen (FreeBSD z.B.).

Wäre nett wenn ihr vielleicht kurz was zu eurer Distri und zum integrierten Paket-Manager sagen könnt, oder ob ihr vielleicht ne Distri ohne PM kennt...

Besten Dank

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by oxygen » 2004-04-16 11:41

Linux from Scratch hätte keinen Packetmanager.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by Joe User » 2004-04-16 15:40

LFS ist ja auch keine Distribution ;)
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

dea
RSAC
Posts: 619
Joined: 2002-08-13 12:05

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by dea » 2004-04-16 17:20

Ich frag' mich, warum Du keine Paketverwaltung haben möchtest ...

*BSD hat "sowas" - naja, man kann es kaum als solche bezeichnen, aber in etwa ähnliche Informationen bekommt man schon recht einfach heraus.

Außer LFS oder verbleichbarem wüsste ich keine Linux-Installation die ohne Paketverwaltung auskommt. Vielleicht noch Slackware, aber das wäre geraten ...

Imho Unfug.

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by oxygen » 2004-04-16 17:46

Meine Slackware-Zeit ist lange her, aber gabs da nicht ein pkgtool (oder so ähnlich)? Wenn ich mich recht erinnere gibts da Binarypakete die als .tar.gz daher kommen.

Mit FreeBSD hast du recht, die ports Collection kann man nicht als Package Manager bezeichnen.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by Joe User » 2004-04-16 21:45

øxygen wrote:Meine Slackware-Zeit ist lange her, aber gabs da nicht ein pkgtool (oder so ähnlich)?
Jupp.
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

t0x1c
Posts: 127
Joined: 2003-10-09 19:59
Location: Nähe Kiel

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by t0x1c » 2004-04-17 10:17

Slackware benutzt tgz Pakete.

simcen
RSAC
Posts: 338
Joined: 2003-02-12 14:35
Location: Bern, Schweiz

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by simcen » 2004-04-17 13:27

@dea
Ich hab mich nur interessiert. Auf die Idee kam ich, weil mir apt das Leben schwer gemacht hat. Aber nur habe ich alles wieder auf die Reihe gekriegt.

@oxygen
Habe ich das richtig verstanden, dass die "ports" auf FreeBSD vor-"configured"-te Sourcen sind?


Zum Thema FreeBSD kommt mir grad in den Sinn, dass ich bald kaskadierende Jails einrichten werde, für jeden Service einen - und für jedes Jail eine eigene IP, sonst müsste ich das per NAT machen. Ich hoffe, dass ich so ein einigermassen sicheres System hinkriegen kann. Was haltet ihr davon? Soll ich auch gleich ein HowTo schreiben? ;)

dea
RSAC
Posts: 619
Joined: 2002-08-13 12:05

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by dea » 2004-04-17 16:24

Jetzt versteh' ich wieder nicht, wie Dir apt das leben /schwer/ machte ... ;)

So'n Jail-HOWTO ist sicherlich 'ne nette Idee :)

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by oxygen » 2004-04-17 16:30

epox wrote:@oxygen
Habe ich das richtig verstanden, dass die "ports" auf FreeBSD vor-"configured"-te Sourcen sind?
Im Prinzip könnte man das so ausdrücken. Du hast halt die Ports Collection, das ist ein Verzeichnis mit Unterverzeichnissen die jeweils ein Makefile enthalten. Um eine Anwendung zu installieren, wechselt man einfach in das unterverzeichnis apache-blabla und macht make, das lädt die Sourcen, entpackt, configured und baut den Kram, dann noch ein make install, Fertig. Im Prinzip Portage/emerge für arme.

dea
RSAC
Posts: 619
Joined: 2002-08-13 12:05

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by dea » 2004-04-18 11:39

øxygen wrote:
epox wrote:Im Prinzip Portage/emerge für arme.
Also ich verwende portupgrade - bin ich jetzt reich? ;)

SCNR

Aber letztendlich stellen die unter den *BSDen erhältlichen Tools keine wirkliche Paketverwaltung dar, die Funktionalitäten und vor allem die Integrationstiefe lässt doch sehr zu wünschen übrig ;)

majortermi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 930
Joined: 2002-06-17 16:09

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by majortermi » 2004-04-19 23:53

Ich würde sagen von allen Distributionen (von LFS abgesehen) kommt Slackware dem "kein Paketmanager"-Wunsch am nähesten. Ansonsten gibt es eben FreeBSD. Ebuild von Gentoo ist auch kein echter Paketmanager, nur emerge bringt Unterstützung für Abhängigkeiten und Versionen.
Erst nachlesen, dann nachdenken, dann nachfragen... :)
Warum man sich an diese Reihenfolge halten sollte...

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Distri ohne Paketmanager?

Post by captaincrunch » 2004-04-20 08:08

Ebuild von Gentoo ist auch kein echter Paketmanager, nur emerge bringt Unterstützung für Abhängigkeiten und Versionen.
...das aber so ausgeklügelt, dass ich es bedenkenlos als Paketmanager durchgehen lassen würde. ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc