150 GB große Partition - Rechner langsam

Lesenswerte Artikel, Anleitungen und Diskussionen
mathiasr
Posts: 85
Joined: 2003-04-30 08:26
Location: Freiburg

150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by mathiasr » 2004-04-01 17:15

Hallo,

ich habe einem Server eine 160 GB Harddisk gegönnt, die ich unter Debian mit einem Kernel 2.4.25 nutze. Wenn ich den Rechner auf einer kleinen Notstartpartition (2 GB) boote läuft alles normal, wenn er hingegen auf der großen (150 GB) Partition läuft reagiert er nur sehr verzögert (mit dem gleichen Kernel und identischen Settings).

Kann es sein, dass Debian Probleme mit großen Partitionen hat oder sind hier irgendwelche zusätzlichen Module erforderlich?

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by oxygen » 2004-04-01 17:40

Welches Dateisystem benutzt du? ext3 ist tatsächlich ziemlich gemächlich bei vielen Dateien. Auf reinen Datenpartitionen würde ich reiserfs empfehlen. Für die Systempartition dagegen ist ext3 okay, da ziemlich robust.

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by captaincrunch » 2004-04-01 20:23

ext3 ist tatsächlich ziemlich gemächlich bei vielen Dateien
Wo war hier die Rede von vielen Files? ;)

Wie sieht denn die Partitionierung aus?
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

oxygen
RSAC
Posts: 2179
Joined: 2002-12-15 00:10
Location: Bergheim

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by oxygen » 2004-04-01 20:42

Kausalkette: Viel Platz -> Viele Dateien 8)

majortermi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 930
Joined: 2002-06-17 16:09

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by majortermi » 2004-04-01 21:36

ext3 ist für besonders große Partitionen nicht gerade perfekt (aber eigentlich muss die /-Partition auch nicht 150 GB haben, 500 MB reichen völlig).

Ansonsten schau dir mal XFS an, das ist ein ziemlich leistungsfähigs Filesystem, das auch für wirklich große Partitionen geeignet ist.
Erst nachlesen, dann nachdenken, dann nachfragen... :)
Warum man sich an diese Reihenfolge halten sollte...

mathiasr
Posts: 85
Joined: 2003-04-30 08:26
Location: Freiburg

Danke

Post by mathiasr » 2004-04-01 23:41

Richtige Vermutung, ich verwende ext3. Bei kleineren Platten (60 GB) hatte ich keine derartigen Probleme - es scheint hier möglicherweise irgend ein Limit zu geben. Eventuell hätte ich ja auch nur mit anderen Parametern formatieren müssen, aber ich kann natürlich auch mal über Reißer oder XFS nachdenken.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by Joe User » 2004-04-02 11:26

http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/handbook.xml?part=1&chap=4 wrote: ext2 ist das erprobte und wahre Linux Dateisystem, unterstützt aber kein Metadata Journaling, was bedeutet, dass routinemäßige Dateisystem Checks beim Booten sehr zeitaufwändig sein können. Es gibt mittlerweile eine Auswahl an journalisierenden Dateisystemen neuerer Generation, die die Konsistenzchecks sehr schnell erledigen und dadurch im Vergleich mit den nicht-journalisierenden Gegenstücken vorzuziehen sind. Jounalisierende Dateisysteme verhindern lange Verzögerungen beim Booten, wenn sich das Dateisystem in einem inkonsistenten Zustand befindet.

ext3 ist die journalisierende Version des ext2 Dateisystem, die Metadata Journaling für schnelle Wiederherstellung sowie andere verbesserte Journaling Modi wie "full data" und "ordered data" Jornaling unterstützt. ext3 ist ein sehr gutes und verlässliches Dateisystem. Es hat eine zusätzliche b-tree Indexing Option die in fast allen Situationen hohe Performance ermöglicht. Kurz gesagt: ext3 ist ein excellentes Dateisystem.

ReiserFS ist ein B*-tree basierendes Dateisystem mit einer guten Performance und überholt sowohl ext2 und ext3 im Umgang mit kleinen Dateien (Dateien kleiner als 4k) oftmals mit einem Faktor von 10x-15x. ReiserFS skaliert extrem gut und hat Metadata Journaling. Seit Kernel 2.4.18+ ist ReiserFS stabil und sowohl als Dateisystem für generelle Anwendungen, als auch für extreme Fälle wie große Dateisysteme, den Gebrauch mit vielen kleinen Dateien, den Gebrauch mit sehr großen Dateien und Verzeichnissen mit tausenden von Dateien brauchbar.

XFS ist ein Dateisytem mit metadata journaling, das in Gentoos xfs-sources Kernel voll unterstützt wird. Es kommt mit einem robusten Feature-Set und ist auf Skalierbarkeit ausgelegt. Wir empfehlen den Einsatz dieses Dateisystems nur auf Linux Systemen mit High-End SCSI und/oder Fibre Channel Storage und einer redundaten Stromversorgung. Da XFS agressiv vom RAM gebraucht macht, können unsachgemäß designte Programme (solche die keine Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Sie auf die Festplatte schreiben und davon gibt es einige) dazu führen, dass eine ganze Menge Daten verloren gehen, wenn das System unerwartet ausfällt.

JFS ist IBMs Hochleistungs Journaling Dateisystem. Es ist vor kurzem einsatzbereit geworden und es gibt noch keine ausreichende Spur, so dass seine allgemeine Stabilität an diesem Punkt weder positiv noch negativ kommentiert werden kann.
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

mathiasr
Posts: 85
Joined: 2003-04-30 08:26
Location: Freiburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by mathiasr » 2004-04-02 18:07

Danke!

Ich werde Reiser einsetzen.

Ein Argument für Reiser, dass hier aber keine Bedeutung hat (da es ein dedizierter Server ist) ist natürlich auch das Vorhandensein eines Windows Treibers. Allerdings habe ich noch keinen Vergleich Reiser vs. NTFS gefunden - vielleicht wäre es ja auch für den Desktop interessant.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by Joe User » 2004-04-02 21:29

MathiasR wrote:Allerdings habe ich noch keinen Vergleich Reiser vs. NTFS gefunden - vielleicht wäre es ja auch für den Desktop interessant.
Derartige Vergleiche gibt es nicht, da die vollständigen Specs von NTFS (noch) nicht veröffentlicht sind. Dennoch kann ich Dir ohne weitere Begründung mitteilen, dass NTFS einen derartigen Vergleich mit Abstand für sich entscheiden würde...
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

majortermi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 930
Joined: 2002-06-17 16:09

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by majortermi » 2004-04-02 21:58

Joe User wrote:
http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/handbook.xml?part=1&chap=4 wrote:XFS ist ein Dateisytem mit metadata journaling, das in Gentoos xfs-sources Kernel voll unterstützt wird. Es kommt mit einem robusten Feature-Set und ist auf Skalierbarkeit ausgelegt. Wir empfehlen den Einsatz dieses Dateisystems nur auf Linux Systemen mit High-End SCSI und/oder Fibre Channel Storage und einer redundaten Stromversorgung. Da XFS agressiv vom RAM gebraucht macht, können unsachgemäß designte Programme (solche die keine Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn Sie auf die Festplatte schreiben und davon gibt es einige) dazu führen, dass eine ganze Menge Daten verloren gehen, wenn das System unerwartet ausfällt.
Ich kann die besonderen Bedenken bezüglich XFS nicht bestätigen. Ich habe XFS als Dateisystem auf meinem Desktop, der schon mehr als einmal gecrasht ist - und hatte dabei nie mit Datenverlusten zu kämpfen.

Alle Kisten mit wichtigen Daten, hat man sowieso an einer USV hängen (auch bei Verwendung von ext2).

Ein Vorteil von XFS gegenüber ReiserFS ist v.a. die Unterstützung von Quota und ACLs.
Erst nachlesen, dann nachdenken, dann nachfragen... :)
Warum man sich an diese Reihenfolge halten sollte...

mathiasr
Posts: 85
Joined: 2003-04-30 08:26
Location: Freiburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by mathiasr » 2004-04-03 02:31

Seit die Windows-Sourcen teilweise verfügbar sind sind doch wohl auch die NTFS-Interna bekannt. Außerdem gibt es ja auch noch Captive für Linux, welches NTFS mit den Originaltreibern schreiben kann.

Umgekehrt liest und schreibt Rfstool auch Reiser unter Windows. Daher ist man auch auf hybriden Systemen nicht mehr an FAT oder ext2 gebunden, um Daten gemeinsam nutzen zu können.

Das ist es sicher nur eine Frage der Zeit, bis auch vergleichende Benchmarks veröffentlicht werden.

User avatar
Joe User
Project Manager
Project Manager
Posts: 11583
Joined: 2003-02-27 01:00
Location: Hamburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by Joe User » 2004-04-03 10:42

MathiasR wrote:Seit die Windows-Sourcen teilweise verfügbar sind sind doch wohl auch die NTFS-Interna bekannt.
Jain, die NTFS Specs wurden/werden mit jeder eNTe (4/5/5.1/6) dermassen geändert, dass sie zum Teil zueinander inkompatibel sind. Versuche mal unter NT4 auf eine NTFS 3.1 Partition zuzugreifen ;)
PayPal.Me/JoeUserFreeBSD Remote Installation
Wings for LifeWings for Life World Run

„If there’s more than one possible outcome of a job or task, and one
of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence,
then somebody will do it that way.“ -- Edward Aloysius Murphy Jr.

[monk]
Posts: 163
Joined: 2002-08-09 17:31
Location: Ulm

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by [monk] » 2004-04-24 16:31

MajorTermi wrote:Ein Vorteil von XFS gegenüber ReiserFS ist v.a. die Unterstützung von Quota und ACLs.
?? Hab ich was verpasst. Dachte Quota läuft auch unter ReiserFS. Früher musste man den Kernel noch patchen. Wie es inzwischen aussieht weiß ich nicht.

Bezüglich ACLs passe ich jetzt, das hatte ich bisher noch nicht gebraucht gehabt.

Gruß

Michael

thorsten
RSAC
Posts: 732
Joined: 2003-02-01 13:14
Location: Fuldatal

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by thorsten » 2004-04-24 18:26

Ich würde XFS eine Chance geben - die letzten Tests im Linux Magazin sahen wirklich vielversprechend aus.
Wenn du eine Platte mit >128GB betreibst, achte aber auf einen Kernel >2.4.19, da erst dort lba48 funktioniert.
Ansonsten grillst du dir deine Daten irgendwann...

mathiasr
Posts: 85
Joined: 2003-04-30 08:26
Location: Freiburg

Re: 150 GB große Partition - Rechner langsam

Post by mathiasr » 2004-04-26 09:02

Sie läuft inzwischen unter XFS mit einem 2.4.26er Kernel (kein Patch mehr erforderlich). Die Probleme sind damit anscheinend behoben. Ich habe gleichzeitig Linux-vserver laufen und werde sehen, ob es Probleme mit der Quota-Verwaltung gibt.