2 mysql Server auf einem Rechner?

MySQL, PostgreSQL, SQLite
enny
Posts: 33
Joined: 2002-06-02 15:58

2 mysql Server auf einem Rechner?

Post by enny » 2003-11-01 01:42

Funktioniert das man 2 mysql Server auf einer Maschine vorübergehend parallel betreiben kann?

Wenn ja was muss man beachten?

Grund für die Frage ist ich will von mysql 3.23.58 auf 4.0.16 umsteigen/upgraden (mysql ist nicht als rpm installiert sondern ist kompiliert) nur will ich daraus nicht eine Hauruckaktion machen wo nacher vielleicht keiner der mysql Server richtig läuft und ich einige Stunden daran rummache um alles ans laufen zu bringen.
Stattdessen will ich beide nebenher laufen lassen (den neuen Server erstmal auf nen anderen Port) und Seiten beim neuen erstmal testen und Stück für Stück umziehen , dabei muss ich auch paar Sachen in den Scripts ändern die sich von 3.23.x auf 4.0.x geändert haben.

Kann mir Bitte jemand dazu Tipps geben?


Ich denke ein Unstieg würde sich bei mir lohen bei durchschnittliche Abfragen von 65987/h 1099/min 18,3/s oder?

darkspirit
Posts: 553
Joined: 2002-10-05 16:39
Location: D'dorf

Re: 2 mysql Server auf einem Rechner?

Post by darkspirit » 2003-11-01 16:14

Ob sich der Umstieg lohnt, sei mal dahin gestellt. Evtl. bringt dir der Query-Cache schon etwas bessere Leistung.
Parallel betreiben kannst du die Datenbanken, wenn du die neue Version einfach mit einem anderen Prefix in ein eigenes Verzeichnis installierst und sowohl die Datenbanken als auch die mysql.sock einen anderen Pfad haben. Mit RPM's geht das also schonmal nicht, selbst kompilieren ist hier angesagt, aber wohl eh das sinnvollste. ;)

odysseus
Posts: 115
Joined: 2003-02-07 10:21

Re: 2 mysql Server auf einem Rechner?

Post by odysseus » 2003-11-01 17:00

Die MySQL Manual sagt dazu folgendes:
http://www.mysql.com/doc/en/Multiple_servers.html

Ist ein zeimliches Rumgefrickel, sollte aber gehen.

darkspirit
Posts: 553
Joined: 2002-10-05 16:39
Location: D'dorf

Re: 2 mysql Server auf einem Rechner?

Post by darkspirit » 2003-11-01 17:12

Nein, so wild ist das auch nicht, da das --prefix ohne weitere Angaben wie --sysconfdir oder --localstatedir etc. einen "globalen" Ordner für alle Unterverzeichnisse angibt. Natürlich hat man dann nicht /etc/my.cnf als Config-File, sondern alles relativ zum Prefix, aber das ist für Testzwecke zu verschmerzen. Zu beachten sind dann eigentlich nur das PID-File und die mysql.sock.

[Edit] Und natürlich der Port, falls MySQL ohne skip-networking läuft ;) [/Edit]