datenbank MySql vs PostgreSQL

MySQL, PostgreSQL, SQLite
linuxnewbie
Posts: 150
Joined: 2003-01-24 16:00

datenbank MySql vs PostgreSQL

Post by linuxnewbie » 2003-05-03 02:37

naja eher ne newbie frage

was ist der große unterschied zwischen den beiden db systemen?
wozu braucht man PostgreSQL.
ich arbeite viel mit php und hauptsächlich mysql.
über PostgreSQL weiß ich sogut wie gar nix.

kann mich jemand mal aufklären was die andere db ist?

kann man beide gleichzeitig laufen lassen ohne das die sich behindern?

was ist besser? nur mysql oder nur PostgreSQL oder beides zusammen?

phisch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 41
Joined: 2002-06-07 17:45
Location: Flagstaff

Re: datenbank MySql vs PostgreSQL

Post by phisch » 2003-05-04 13:53

Wie du schon sagtest, es sind zwei Datenbanken.
Vorteil von MySQL ist vorallem Performance, wenn man die MyISAM Tabellen verwendet.
Für die meisten WebServer ist aus auch ok, weil man die Datenbank ja eher als 'intelligentes' Filesystem verwendet.

Wenn du sehr großen Wert auf die Konsistenz deiner Daten legst, eine genaue Implementierung des SQL Stanadards möchtest und Foreigen Key Constraints, Subqueries, Stored Procedures bzw Triggers brauchst, ist PostgreSQL besser. Insgesamt ist Postgres aber auch ein bischen langsamer.

Beides läuft bestens nebeneinander, da unterschiedliche Ports und unterschiedliche Sockets. Habe bei mir beides laufen.

phisch

dea
Posts: 532
Joined: 2002-08-13 12:05

Re: datenbank MySql vs PostgreSQL

Post by dea » 2003-05-04 14:48

Ã?ber die Geschwindigkeit kann ich nichts sagen - allerdings dürfte sich der Performanceunterschied bei Web-Apps imho in subjektiv nicht fühlbaren Bereichen bewegen.

MySQL ist einfach. Es kann wenig und das was es kann kann es hinreichend gut. Solange Du mit MySQL klarkommst besteht eigentlich kein zwingender Grund für einen Wechsel.

ProstgreSQL fährt einen ganz anderen Ansatz als MySQL (pgsql ist mein "Debian unter den OSDBen" ;) ). Das geht mit der (fast) vollständigen Implementierung der div.SQL-Standards los, geht weiter über ein sehr schön implementiertes Cluster-Konzept (es ist gar kein Problem, eine logische DB unter pg auf mehrere physische Server zu verteilen), dann wäre da noch die *NIX-typische Aufgabenteilung zu erwähnen und das alles hört noch längst nicht bei den programmatischen Möglichkeiten auf.

Zusammenfassend kann man sagen, dass pg dann sinnvoll für Dich würde sobald Du komplexere Anwendungen bauen willst und beispielsweise unbedingt Views, Stored Procedures, eigene Datentypen etc. pp. benötigst. Das alles kann MySQL nicht und es wird wohl auch noch lange dauern bis es soweit ist.

Du kannst beide DBMSe problemlos parallel laufen lassen - die kommen sich nicht in die Quere :)
Was mir bei pg noch sehr gut gefällt ist die wirklich ordentliche Doku im Netz und offline - da kann MySQL nicht gegen anstinken. Die zu lesen lohnt sich auf jeden Fall, selbst wenn Du pg nicht einsetzen solltest kannst Du da noch 'ne Menge lernen was auch für MySQL gültig ist :)