Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Postfix, QMail, Sendmail, Dovecot, Cyrus, Courier, Anti-Spam
mstuebner
RSAC
Posts: 184
Joined: 2002-06-19 00:05
Location: 84424 Isen

Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by mstuebner » 2003-02-21 20:19

Hallo,

ich habe auf einem Testsystem eine Suse7.3 installiert, sendmail deinstalliert und dann qmail installiert. Aber immer wenn ich mal ein Update mit YAST2 machen will beklagt sich dieser dass sendmail, postfix etc. installiert werden müsse.

Installiert habe ich qmail nach FAQ, auch die Links in bin und sbin sind erzeugt. Was kann es noch sein?

Matthias

floschi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 3388
Joined: 2002-07-18 08:13
Location: München

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by floschi » 2003-02-21 20:23

Hm, ich kenne das SuSE-rpm nicht genau, aber ich tippe mal darauf, dass viele deiner Pakete einen MTA benötigen.

Da du sendmail deinstalliert hast, ist der Paketverwaltung kein MTA bekannt, da es von qmail ja keine Ahnung hat.

Grüßle

Olfi ;)

scythe42
RSAC
Posts: 154
Joined: 2002-10-14 18:30
Location: Internet

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by scythe42 » 2003-02-21 20:38

Lass wg. dependencies sendmail drauf, deaktivere ihn in der init.d (auskommentieren) oder setze direkt im Init-Script ein exit 0 am Anfang wenn du ihn so startes. Nicht vergessen die links auf den qmail sendmail wrapper in /usr/bin /usr/sbin und /usr/lib beizubehalten neu anzulegen, damit Soft (z.B.PHP) einfach mit sendmail interface mails verschicken können.

Auf diese Weise denkt deine Distri, dass ein MTA installiert ist und bemängelt die dependencies nicht. Von qmail weiss die Suse halt nichts. Nur aufpassen, wenn du den sendmail aktualisierst - dann musst du ihn wieder deaktiveren.

mstuebner
RSAC
Posts: 184
Joined: 2002-06-19 00:05
Location: 84424 Isen

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by mstuebner » 2003-02-21 22:36

olfi wrote:Hm, ich kenne das SuSE-rpm nicht genau, aber ich tippe mal darauf, dass viele deiner Pakete einen MTA benötigen.

Da du sendmail deinstalliert hast, ist der Paketverwaltung kein MTA bekannt, da es von qmail ja keine Ahnung hat.
Genau das ist die Frage: Wie macht man es ihm bekannt? Das würde bedeuten dass der Faq Beitrag unvollständig ist.

Matthias

mstuebner
RSAC
Posts: 184
Joined: 2002-06-19 00:05
Location: 84424 Isen

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by mstuebner » 2003-02-21 22:38

scythe42 wrote:Lass wg. dependencies sendmail drauf, deaktivere ihn in der init.d (auskommentieren) oder setze direkt im Init-Script ein exit 0 am Anfang wenn du ihn so startes. Nicht vergessen die links auf den qmail sendmail wrapper in /usr/bin /usr/sbin und /usr/lib beizubehalten neu anzulegen, damit Soft (z.B.PHP) einfach mit sendmail interface mails verschicken können.
Dann werde ich mal sendmail wieder installieren und die Qmail wrapper neu anlegen.
scythe42 wrote:Auf diese Weise denkt deine Distri, dass ein MTA installiert ist und bemängelt die dependencies nicht. Von qmail weiss die Suse halt nichts. Nur aufpassen, wenn du den sendmail aktualisierst - dann musst du ihn wieder deaktiveren.
Ist ja wie unter Windofs... :o

kase
RSAC
Posts: 1041
Joined: 2002-10-14 22:56

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by kase » 2003-02-22 00:18

mit MTAs ist das immer so eine Sache...

Ist übrigens bei Debian auch so, da lässt sich nicht so einfach der Exim deinstallieren.

floschi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 3388
Joined: 2002-07-18 08:13
Location: München

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by floschi » 2003-02-22 10:35

mstuebner wrote:Ist ja wie unter Windofs... :o
Nein ;)

Das Problem ist, dass du Software aus den Sourcen selber installierst und gleichzeitig das Paketmanagement nutzt - das geht nur gut, wenn man sich da wirklich tief reinkniet, um da eben sowas nicht entstehen zu lassen.

Unter SuSE kann man sich rpms selber bauen, genauso wie unter Debian debs - dann weiss das Paketmanagement auch immer Bescheid ;)

Ist halt die Frage, ob sich das rentiert und die sendmail-Lösung nicht einfacher ist...

mstuebner
RSAC
Posts: 184
Joined: 2002-06-19 00:05
Location: 84424 Isen

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by mstuebner » 2003-02-22 10:53

olfi wrote:Das Problem ist, dass du Software aus den Sourcen selber installierst und gleichzeitig das Paketmanagement nutzt - das geht nur gut, wenn man sich da wirklich tief reinkniet, um da eben sowas nicht entstehen zu lassen.

Unter SuSE kann man sich rpms selber bauen, genauso wie unter Debian debs - dann weiss das Paketmanagement auch immer Bescheid ;)

Ist halt die Frage, ob sich das rentiert und die sendmail-Lösung nicht einfacher ist...
Eigentlich stehe ich ja auf die saubere Variante, aber Deiner Wortwahl entnehme ich dass das nichts ist was mit angemessenem Aufwand machbar ist. Schaun mer mal.

Matthias

floschi
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 3388
Joined: 2002-07-18 08:13
Location: München

Re: Qmail installiert, aber YAST2 bemängelt Dependencies

Post by floschi » 2003-02-22 12:05

mstuebner wrote:Eigentlich stehe ich ja auf die saubere Variante, aber Deiner Wortwahl entnehme ich dass das nichts ist was mit angemessenem Aufwand machbar ist. Schaun mer mal.
Naja, zumindest wie das mit rpms geht, weiss ich nicht...

Bei Debian gibt's ne elegante Möglichkeit, da gibt's ein fertige Skript, das aus den qmail-Sourcen erst ein .deb macht, das dann installiert werden kann. Alles, weil der Autor die Verbreitung als Binärpakete verbietet...