Internet mal Poetisch !

Alles was sonst Nirgends passt
agentsmith
Posts: 23
Joined: 2006-07-24 16:23

Internet mal Poetisch !

Post by agentsmith » 2008-03-23 23:52

Liebeserklärung an das Internet

Knapp 5000 Euro hast du heut schon unters Volk gebracht, es ist spät du suchst und findest eine Bleibe für die Nacht. Vom Flug nach Nassau airport bist du ziemlich geschafft. Ehrlich gesagt du bist todmüde und willst nur noch eine lange Rast. Der Empfang der Blaue Pool, der Privatabschnitt am Strand, alles Zeichen, dafür das das Hotel wohl nicht besser sein kann. Und dann weist du es genau als du die Zimmertür auf schliesst das das Hyatt in Nassau eine gut Wahl gewesen ist.

Am nächsten Tag wird ausgeschlafen, du lässt niemanden herein, denn du weisst in diesem Zustand kannst du unausstehlich sein. Zum Mittag einfach nur Rührei, kein grosses Trara, du besinnst dich deiner wurzeln, denkst an früher und wie es damals war.

Tags drauf schaust du dir die Stadt an jede Strasse jedes eck, und weisst plötzlich, von dem Ort hier willst du nie mehr wieder Weg.

Du gehst zur Bank und stehst und Wartest, doch die Zeit will nicht vergehn, denn du musst wie jeder andre in der Warteschlange stehn. Dann bist du Dran und sagst du willst 10 Riesen auf die Hand, der Banker guckt dich an und fragt dich ob er noch was tun kann. Du bekommst dein Geld und nen Kaffe gratis noch dabei, und du sagst dir das das leben doch was wunderschönes sei.

Du gehst zum Strand und du schaust lange in die blaue See, du kannst den blick nicht davon lassen, setzt dich in ein strand-caffee,
du holst dein Notebook raus und machst deine Arbeit für den Tag, was sich nach zwei drei stunden, auch erledigt hat. Dann Fragst du dich ob du im Hyatt oder am Strand zu mittag isst, und dankst Gott das du nicht vor dem Internet geboren bist.

Doch dein Herz sehnt sich nach Sandra, Du rufst vom Strand aus bei Ihr an, und fragst ob sie den Bahamas wohl was abgewinnen kann, ne stunde später ist dein Pilot mit dem Learjet in der Luft, 12000 € ist es wert, wenn dein Herz nach Sandra ruft.

Ne Woche später geht es für zwei tage nach Paris, weil Sandra findet das dort im Julie so romantisch ist. Doch zwei tage sind genug, denn das Klima ist zu kalt, du willst zurück auf die Bahamas und das möglichst bald. Und du bist nur froh das Sandra deiner Meinung ist. Denn was du zur Kälte nicht auch noch brauchst ist ein blöder Zwist.

In Learjet packst du dein Notebook aus während Sandra schläft, machst deine Arbeit, und sinnierst ein wenig übers Internetgeschäfft. Man kann sein Geld damit verdienen egal wo man grade ist, doch du fragst dich nur warum das Leben bloss so stressig ist.

Die Bahamas sind zwar toll, doch ehrlich, Nassau ist ein Nest, und wenn du mal neue Hardware brauchst, stehn die Chancen schlecht. Kein Problem weil ja Miami, in der Nähe ist, eine Stunde nur im Flieger bis du in der City bist. Ruf den Piloten, sag Miami, morgens hin und abends Weg, von Pfaffenhofen rein nach München wärst du länger unterwegs.

Sandra freut sich auf Miami, hat die Stadt noch nie gesehn, und denkt sich da kann man ganz sicher auch nett Shoppen gehn. Du gibst ihr 2000 $ denn du brauchst 4 Stunden Zeit, denn bei Allnet in Miami steht ein Server und ein Notebook für dich seit gestern schon bereit. Du zahlst und bringst den Kram zum Flugzeug, dann gehts wieder in die Stadt, denn du bist dir ziemlich sicher das Sandra inzwischen kaum noch Kohle hat. Doch du staunst als du erfährst was sie sich geleistet hat, nen Buch 3 DVDs und nen Ipod und das wars.

Und du fragst dich wer hier Krank ist, ist es Sandra oder ich, ist mein Leben noch normal, oder vielleicht auch nicht.