Linux Fortbildung - Aber was?

Lesenswerte Artikel, Anleitungen und Diskussionen
User avatar
centro
Posts: 25
Joined: 2006-08-27 17:32
Location: Hauptstadt des Spargels

Linux Fortbildung - Aber was?

Post by centro » 2006-11-04 09:10

Hallo,

wollte mich mal umhören was so momentan in sachen Linux und Fortbildung wirklich was bringt. Ich mein nicht nur so crashkurse sondern richtige Kurse like MCSE bei Windoof!

Dieser Kurs hier interessiert mich momentan am meisten:

http://www.fernschule-weber.de/lehrgang ... /index.htm


wie sind eure Meinungen zu dem Kurs, bzw. was würdet ihr mir empfehlen zu machen?

Greetz Centro

User avatar
nyxus
RSAC
Posts: 697
Joined: 2002-09-13 08:41
Location: Lübeck

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by nyxus » 2006-11-04 09:58

Eine Linux-Zertifizierung habe ich persönlich noch nicht, aber wenn man Angebote von Kommerziellen Schulungsanbietern anschaut wird häufig auf die LPI-zertifizierten Trainer hingewiesen. Bei den "CertCities.com’s 10 Hottest Certifications for 2006" steht LPI-2 komischerweise aber nur auf dem 10. PLatz, der RHCE auf dem ersten PLatz was ich nicht erwartet hätte (CC sieht das evtl. anders).

Ob es bei so einer Fortbildung aber wirklich was bringt das bei einer Fernschule zu machen bin ich mir nicht sicher. Da Du den Stoff dabei sowieso selbst erarbeitest, könntest Du Dir auch ein paar der diversen LPI-Bücher kaufen und Fragen z.B. in einer LUG oder einem Forum klären.

sledge0303
RSAC
Posts: 767
Joined: 2005-09-16 00:06
Location: Berlin-Reinickendorf

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by sledge0303 » 2006-11-04 10:00

Ich unterrichte selber für Bildungsträger nach AFG und Volkshochschulen. Letztgenanntes würde ich echt einem Fernkurs vorziehen. Erstens kannst den Dozenten direkt fragen wenn was nicht verstehst ohne 0190 Nummern wählen zu müssen...das soll bei manchen Anbietern üblich sein.
In den größeren Städten und Kreisen wird sowas angeboten. War selbst schon mal in Brandenburg mitten im Dorf für ein paar Tage, also wird es in der Hauptstadt des Spargels auch sowas geben... vorausgesetzt ich denke richtig mit Bee...z ;)
Dabei handelt es sich entweder um Anfängerkurse sowie für Fortgeschrittene

User avatar
centro
Posts: 25
Joined: 2006-08-27 17:32
Location: Hauptstadt des Spargels

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by centro » 2006-11-04 11:07

Vielen Dank für eure Posts!

Wollte dir Fortbildung natürlich auch aus Finanzieller Sicht machen, und nicht nur meinen Wissenshorizont erweitern.

VHS sind okey aber haben nichts auf dem Level das ich gedacht habe im Angebot. Linux Anwender etc. bin ich schon lange! :-D

Die nächste Anlaufstelle die mir bekannt ist wäre dann die Handwerkskammer die Betriebsinformatiker und Wirtschaftsinformatiker ausbildet, das ist mir aber zu allgemein.
Ich möchte speziell auf der Linuxebene in Sachen Serveradministration was machen deswegen meine Frage hier nochmals an euch.

Was würdet ihr, oder was habt ihr vielleicht schon gemacht und wie waren die Erfolgserlebnisse, oder gabs keine? :lol:


Diese Fernschule die ich euch oben genannt habe hat eine normale innerdeutsche Hotline im Angebot!

dodolin
RSAC
Posts: 4009
Joined: 2003-01-21 01:59
Location: Sinsheim/Karlsruhe

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by dodolin » 2006-11-04 13:27

Wollte dir Fortbildung natürlich auch aus Finanzieller Sicht machen, und nicht nur meinen Wissenshorizont erweitern.
Hm... du meinst, du möchtest anschließend mit der Zertifikat wedeln und dann mehr Gehalt erhalten? Da wäre ich skeptisch. Entweder man hat das Wissen oder auch nicht - das Wissen äußert sich aber nicht in Zertifikaten. Gut, es mag manche AG geben, die das anders sehen... fragt sich nur, welche die Mehrheit bilden.

Wenn man dann schon in die Richtung solcher AG schielt, sind vermutlich kommerzielle Zertifikate wie RHCE und das SUSE Equivalent gegenüber LPI vorzuziehen. Allerdings werden die AG dann auch nur genau das Zertifikat honorieren, welches ihre Systemumgebung widerspiegelt. Insofern ist man mit den kommerziellen Zertifikaten halt etwas mehr eingeschränkt - der Vorteil von LPI ist eben die Distributionsunabhängigkeit.

User avatar
centro
Posts: 25
Joined: 2006-08-27 17:32
Location: Hauptstadt des Spargels

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by centro » 2006-11-04 13:54

OK, das würde heissen, am besten ein LPI zu machen! ?

Ich will natürlich nicht nur mit der Pappe wedeln sondern auch was aufm Kasten haben, ganz klar. Nur wie ist es heute schon: Nur was man schriftlich hat zählt auch wirklich! - Sonst heists, sie sind gut aber sie haben kein Zertifikat! - SUPER! :D

Meine letzte Frage: Wie und Wo macht man am besten das LPI?


Greetz Centro

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by captaincrunch » 2006-11-04 16:47

Nyxus: Wieso sollte ich das anders sehen? Wenn ich beide Zertifikate mal vergleiche, ist der RHCE halt erheblich praxisorientierter, und daher in der freien Wirtschaft anerkannter.

Meine rein persönliche Meinung dazu: Auch beim LPI ist einiges an Hintergrundwissen erforderlich, analog zum "Solitaire Expert" schafft man's aber auch notfalls durch auswendig lernen. Dadurch, dass du beim RHCE unter Prüfungs- und Zeitdruck (kleinere) Probleme selbständig lösen musst, würde ich den Wert auch höher ansetzen.

Eine echte Beschäftigung mit der Materie ersetzt dir aber halt eh kein Zertifikat, und garantiert nicht jeder, der ein solches Blättchen Papier bekommt, kann auch unter Realbedingungen administrieren.
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

User avatar
nyxus
RSAC
Posts: 697
Joined: 2002-09-13 08:41
Location: Lübeck

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by nyxus » 2006-11-04 17:54

CaptainCrunch wrote:Nyxus: Wieso sollte ich das anders sehen? Wenn ich beide Zertifikate mal vergleiche, ist der RHCE halt erheblich praxisorientierter, und daher in der freien Wirtschaft anerkannter.
Ich hätte heutzutage (aus dem Bauch heraus) dem LPI mehr Akzeptanz zugesprochen. Da ich aber wußte, daß Du schon länger RHCE bist habe ich halt vermutet, daß Du ihm mehr Gewicht zusprichst (was ja auch so ist).
Eine echte Beschäftigung mit der Materie ersetzt dir aber halt eh kein Zertifikat, und garantiert nicht jeder, der ein solches Blättchen Papier bekommt, kann auch unter Realbedingungen administrieren.
Das ist wohl wahr. Aber jeder der so ein Blättchen besitzt hat sich zumindest schonmal näher mit dem Stoff beschäftigen müssen (naja, vielleicht auch nicht. Manche Sachen sollen ja (leider) auch durch Testking und Konsorten machbar sein).

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by captaincrunch » 2006-11-04 18:14

Da ich aber wußte, daß Du schon länger RHCE bist habe ich halt vermutet, daß Du ihm mehr Gewicht zusprichst (was ja auch so ist).
Grundsätzlich gebe ich recht wenig darauf, dass ich das Blättchen im Ordner habe. Im direkten Vergleich würde ich aus o.g. Grund aber eher das Geld dafür ausgeben, den RHCE aufzufrischen (da dieser nach einiger Zeit still und heimlich ausläuft). Wenn's natürlich um die Kosten geht, haben die LPI-Geschichten natürlich ganz klar die Nase vorn, wenn man sie vor allem aus eigener Tasche zahlen muss.
Meine letzte Frage: Wie und Wo macht man am besten das LPI?
Am besten auf der in Kürze stattfindenden LinuxWorld Expo in Köln oder halt auf dem LinuxTag, wo die Prüfungen vergünstigt angeboten werden. ;)
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

User avatar
centro
Posts: 25
Joined: 2006-08-27 17:32
Location: Hauptstadt des Spargels

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by centro » 2006-11-04 20:18

CaptainCrunch wrote:
Meine letzte Frage: Wie und Wo macht man am besten das LPI?
Am besten auf der in Kürze stattfindenden LinuxWorld Expo in Köln oder halt auf dem LinuxTag, wo die Prüfungen vergünstigt angeboten werden. ;)
Müsste ihn aus komplett eigener Tasche zahlen! 8O

LPI auf ner Messe schreiben? - Okey! :-D
Das heist dann wohl durch das LPI1 und LPI2 Buch arbeiten und dann auf so ner Veranstalltung die Prüfung machen!

@Captain -- Ich weis ja nicht wieso du den RHCE gemacht hast, aber bestimmt auch aus finanzieller Sicht oder?
Was kostet der RHCE von Grund auf bis zum Exam?

Greetz Centro

captaincrunch
Userprojekt
Userprojekt
Posts: 7225
Joined: 2002-10-09 14:30
Location: Dorsten

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by captaincrunch » 2006-11-04 20:38

@Captain -- Ich weis ja nicht wieso du den RHCE gemacht hast, aber bestimmt auch aus finanzieller Sicht oder?
Finanziell lohnt sich das IMHO eher weniger, stößt aber vielleicht die eine oder andere Tür auf, die sonst verschlossen bleiben würde.
Was kostet der RHCE von Grund auf bis zum Exam?
Schau dir die Preise auf den RedHat-Seiten an. Beim ersten mal hab ich den einwöchigen Crashkurs gemacht, der die Prüfung am letzten Tag beinhaltete. Kostenpunkt heutzutage (AFAIR) ~2500 Euro.
Zur Rezertifizierung habe ich dann "nur" die Prüfung gemacht, die alleine ~750 Euro kosten soll.
DebianHowTo
echo "[q]sa[ln0=aln256%Pln256/snlbx]sb729901041524823122snlbxq"|dc

tommbutu
Posts: 70
Joined: 2005-11-23 00:56

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by tommbutu » 2006-11-05 09:06

die meisten kurse kann doch sowieso kein mensch bezahlen. wenn das nicht von der firma xyz bezahlt werden würde, frage ich mich wie die überhaupt überleben können bei solch utopischen summen.

und wenn man dann guckt für rabatte z.b. studenten die dann 1500 statt 2000 euro zahlen...tja...da hätten die sich die tinte auch sparen können das dort hinzuschreiben :roll:

thorsten
RSAC
Posts: 732
Joined: 2003-02-01 13:14
Location: Fuldatal

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by thorsten » 2006-11-05 09:23

CaptainCrunch wrote:Eine echte Beschäftigung mit der Materie ersetzt dir aber halt eh kein Zertifikat, und garantiert nicht jeder, der ein solches Blättchen Papier bekommt, kann auch unter Realbedingungen administrieren.
indeed! Ich hatte neulich so einen "Kollegen" an der Arbeit. Der war in seiner Bewerbung mit etlichen Zert. (u.a. LPI 1) bestückt und wurde daher auch zu einem Gespräch geladen.
Nur in natura hat der Bursche nicht überzeugt! Zumal er gleich zugab, dass er den Stoff über ein Bildungsinstitut eingetrichtert bekommen hat, aber über keinerlei Praxiserfahrung verfügt.

Ich sehe das so:

1. Man ist auf Jobsuche:
Dann machen sich gute Zeugnisse und Zerts. sehr gut. Man wird bevorzugt eingeladen und kann in einem persönlichen Gespräch evtl. mit Praxistests (das kann echt Spaß machen!) überzeugen.

2. Man hat einen Job und mag auch nicht wechseln:
Dann muß man sein Themengebiet sowieso beherrschen und sich permanent fortbilden. Sei das an der Arbeit oder zu Hause. Aber div. Newsletter/Mailinglisten oder Foren sollte man schon regelmäßig lesen. Ein Zert ist hier nicht so wichtig.

3. Man hat einen Job und mag in der 4ma aufsteigen:
Dann sollte ein entspr. Posten frei bzw. in Sicht sein und man sollte einen guten Draht zu seinen Vorgesetzen oder dem "Personalamt" haben. Sonst kommt man auch mit einem Zert. nicht weiter.

Summa summarum ist aus meiner Sicht das persönliche Auftreten und das Können letztendlich wichtiger/anerkannter als "irgendein" (nicht abwertend gemeint!) Zertifikat.

cat
RSAC
Posts: 125
Joined: 2002-09-14 20:57
Location: unterwegs-im.net ;)

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by cat » 2006-11-05 13:34

hiho,

ich persoenlich sehe es so, ein Zertifikat kann Tueren oeffnen, die im allgemeinen verschlossen sind. Aber ueber das Eintreten entscheidet WISSEN/KOENNEN.

Im Bereich Consulting habe ich oftmals feststellen koennen, dass ich ohne die Zertifikate nicht dasselbe Ansehen gehabt haette.
Kunde wrote:Wenn Zertifikat XYZ so einfach ist, warum haben Sie es dann nicht?
Dabei war ich bereits einige Monate bei dem Kunden (zu dessen vollster Zufriedenheit). Das war fuer mich der Auschlag, dass ich alles, womit ich zu tun hatte, mit entsprechenden Zertifikaten untermalt habe ....

Andersrum heist es IMHO aber nicht, dass wenn man nen Zertifikat hat, man auch der "Guru" in dem Bereich ist .. (ich zB bin LPIC-2, nichts desto, bin ich kein guter Linuxer!)

Gruesse
Cat

User avatar
centro
Posts: 25
Joined: 2006-08-27 17:32
Location: Hauptstadt des Spargels

Re: Linux Fortbildung - Aber was?

Post by centro » 2006-11-05 19:05

Okey, also die Diskusion läuft soweit ich sehe genau auf das hin was jedem klar sein sollte!
Aber werft doch bitte nochmal auf meinen ersten Beitrag einen Blick:
Was sollte man wo machen?

Der Captain hat ja schon nen klasse Vorschlag gemacht, RedHat 9 wird zwar am Ende des Jahres eingestampft aber okey, wenn man die Praxis ansieht dann ists wohl noch recht häufig im Einsatz. Und schließlich ists ja nicht an eine Distri gebunden.

Ich werde nun auf jeden Fall mal den den LPIC-1 und 2 hinter mich bringen und dann mal anhand von Bewerbungsgesprächen erforschen was mir der ganze Spaß bringt.
Allein die Trainigssite von RH hat mich schon ein wenig heis auf den RHCE gemacht, aber der ist wie schon hier gesagt recht billig! Als Privatmann gleich unmöglich!

Ich bin zwar im weiteren Sinne aus der EDV Branche aber habe eben keine Fachinformatikerausbildung genossen. Nun versucht mal da einen Job zu bekommen ohne MCSE ! --- NO CHANCE, du kannst gleich daheim bleiben! :-D

Und genau aus dieser Erfahrung herraus möchte ich mir so ne Pappe holen! - Nur welche ist angesehen und vor allem privat zu bezahlen!

Greetz Centro