Rechtlage

Lesenswerte Artikel, Anleitungen und Diskussionen
rockreaver
Posts: 7
Joined: 2005-12-29 11:45

Rechtlage

Post by rockreaver » 2006-02-01 20:26

Sorry weis ned ob das der richtige bereich ist.
hi ich habe mal ein paar fragen ich würde gerne webspace kostenpflichtig vergeben weis jemand was über die Rechtslage hier rüber worum ich muss kümmern muss was man nicht darf usw. schon mal danke.
MFG RockReaver

flo
RSAC
Posts: 2297
Joined: 2002-07-28 13:02
Location: Berlin

Re: Rechtlage

Post by flo » 2006-02-01 20:57

Es gilt, wie für jedes andere Geschäft auch, daß Du in erster Linie Sorgfalt walten läßt und niemanden hinters Licht führst. Dann gilt noch zu beachten, ob und wie Du haften möchtest, wie du Deine Einnahmen versteuern möchtest und natürlich noch allgemeine Vertragsgrundlagen.

Ist aber schon sehr OT und wenig spezifisch gefragt - für mich klingt Deine Frage so, als ob Du Dir nicht überlegt hättest, welche Verfplichtungen Du damit eingehst.

flo.

adjustman
Posts: 1132
Joined: 2003-03-26 23:29
Location: SA

Re: Rechtlage

Post by adjustman » 2006-02-01 21:46

rockreaver wrote:weis jemand was über die Rechtslage hier rüber worum ich muss kümmern muss was man nicht darf usw.
wenn du schon so fragst - lass lieber die Finger davon. :wink:
Ich mache das schon ein paar Jahre und muss immer wieder feststellen, wie dummdreist die Kunden sind.
Neuester Fall (wird wohl vor Gericht enden).
Kunde will mich für das Funktionieren SEINER Webanwendung verantwortlich machen. Vertrag sagt:
Hosting, Speicherplatz, MySQL - Ende.
Ich könnte da (sicher nicht als einziger) Sachen erzählen .. :twisted:

rockreaver
Posts: 7
Joined: 2005-12-29 11:45

Re: Rechtlage

Post by rockreaver » 2006-02-02 13:24

dies ist mir vollkommen bewusst das sehr viel auf mich zu kommt und was für Probleme damit folgen aber trotzdem würde ich gerne etwas darüber erfahren wenn jemand hierzu bereit ist ich hoffe auf einen antwort mit der ich mir ein bild machen kann was auf mich noch alles zu kommt. Danke aber schonn mal für die Antworten

encbladexp
Posts: 84
Joined: 2006-01-04 12:09
Location: Lichtenfels

Re: Rechtlage

Post by encbladexp » 2006-02-02 14:11

Hi,

also Webspache vermieten ist an sich kein Problem...

Das du in die Daten deiner Kunden nicht gucken darfst sollte klar sein (ausser du hast ne Kluassel die dir das erlaubt)...

Haftungsausschluss (für z.B. Serverausfall) usw. würde ich auch machen...

mfg Betz Stefan

rockreaver
Posts: 7
Joined: 2005-12-29 11:45

Re: Rechtlage

Post by rockreaver » 2006-02-02 14:23

ok danke mir gehts vorallem um die sachen mit der seuer und so weiter aber auch so ein paar kleine tips können mir weiter helfen danke

adjustman
Posts: 1132
Joined: 2003-03-26 23:29
Location: SA

Re: Rechtlage

Post by adjustman » 2006-02-02 14:30

rockreaver wrote:ok danke mir gehts vorallem um die sachen mit der seuer
was meinst du damit? DAS ist wie bei jeder Einnahme, ob privat oder geschäftlich. MUSS angegeben werden. Ob dann Steuer anfällt? Frag das Finanzamt. :wink:

rockreaver
Posts: 7
Joined: 2005-12-29 11:45

Re: Rechtlage

Post by rockreaver » 2006-02-02 14:32

stimmt hast auch wieder recht werde mir mal einen termien geben lassen aber trotzdem würde ich noch gerne wissen was ich noch beachten muss

adjustman
Posts: 1132
Joined: 2003-03-26 23:29
Location: SA

Re: Rechtlage

Post by adjustman » 2006-02-02 14:42

rockreaver wrote:würde ich noch gerne wissen was ich noch beachten muss
dass du auch kompetenten! Support bieten musst

thomas r
Posts: 16
Joined: 2005-09-13 12:08
Location: Wesel

Schriftlich absichern, viele Rechte offenhalten für zickige Kunden

Post by thomas r » 2006-02-03 10:44

Hallo,

muss adjustMan beinahe zustimmen. Ã?berlege dir genau, _wem_ du was anbietest. Sicher dich 300hundertprozentig ab:
1) Saubere AGB. Schreibe aber nicht einfach irgendwo ab - z. B. hast du mit Sicherheit kein Lastschriftverfahren. Dazu musst du nämlich bei den meisten Banken: a) deine Firma mindestens ein Jahr, b) bei der Bank ein Geschäftskonto seit mind. 6 Monaten, c) pro Monat mind. 20 Lastschriften und d) eine Bonität von mehreren tausend Euro haben. (Stell dir vor alle 20 Kunden rufen die Lastschrift zurück ...)

2) Du brauchst für Registrierungen eine entsprechende Vollmacht - _schriftlich_ - diese musst auf stichprobenartige Kontrollen der Vergabestellen vorweisen können.

1 und 2 bekommt man sicherlich noch hin. Als Anregung möge dir das letzte Kapitel im Buch von Michael Hilscher dienen ... mal lesen. (Der Rest des Buches ist auch ganz nett und lesenswert für Einsteiger, obgleich ziemlich durcheinander geschrieben.)

3 und 4 und 5 und überhaupt - adjustMan hat vollkommen Recht: Kunden sind teilweise kackendreist. Hier ein Fall:
Kunde (ehemals 'Freund') hat einen ManagedServer - für seine Zwecke völlig übertrieben - aber er wollte unbedingt TYPO3 und Wat-weiß-ich alles haben. Ich biete ihm also an: Hey, komm doch mit deinem Bissel auf meinen Server, zahlst bei mir weniger als die Hälfte. Soweit so gut. Nachdem ich ihn mehrfach erinnert habe, dass wir ohne Vollmacht seinen Domains nicht für ihn konnektieren dürfen, kam dann endlich mal der Krempel. Für den Umzug seiner Datenbanken und Webspaces kam nicht mal ein Dankeschön. Die erste Rechnung wurde noch halbwegs pünktlich gezahlt. Bei der zweiten mussten wir schon nachhaken, die dritte und vierte jeweils schriftlich anmahnen. Nach mehr als 20 Tagen Zahlungsverzug habe ich gemäß unserer AGB dem Kunden die Services abgeschaltet. Plötzlich wurden meine E-Mails sehr schnell beantwortet. Der Schmarotzer (gerade selbständig gemacht und immer knapp bei Kasse) hatte doch nichts besseres zu tun, als uns allen Ernstes vorzuschlagen, er solle alle Ausgaben zurück haben und wir würden noch kostenlos bis Monatsende seine Sachen hosten, damit er umziehen kann.

Einen bescheideneren Abwicklungsvertrag von ihm, haben wir dann (schon wegen vieler formaler Mängel) abgelehnt und einen vergleichbaren unterschrieben zu ihm gesendet - wir wollten kein Geld mehr von ihm, sondern er sollte sich mit seinem Zeugs (viel ungepatchtes phpBB und Mambo) einfach von unserem Server verpi...
Rate mal: Auf die Faxantwort warte ich noch heute. Dabei ist das Kalkül von ihm ganz klar: Es gibt keine Kündigung und die letzte Rechnung wurde mit Ach-und-Krach bezahlt. Also müssen wir am einfachsten wieder 20 Tage warten, bis wir ihn fristlos kündigen können. Dann können wir zwar das Geld verlangen ... aber jetzt kommt die Krux der langen Rede:

Bist du bereit, gegen einen Kunden für 20, 30, 50 Euro ein Inkasso-Verfahren und ggf. Gerichtsverfahren, was ein paar hundert Euro kostet, die du bei Gericht vorstrecken musst, durchzuziehen? Du kriegst zwar das Geld wieder, wenn du den Fall gewinnst. Doch was nutzt dir ein 30 Jahre lang gültiger Vollstreckungstitel, wenn du einem "nackten Neger in die Tasche greifen" musst. Du bleibst u. U. auf ein paar hundert Euro sitzen. Wie viele WebSpaces musst du vermieten, damit du dieses Wagnis locker eingehen kannst? :idea:

Ã?berlege dir also gut, wer deine Kunden sind und ziehe in Erwägung:
o Zahlungen immer im Voraus. (das sowieso)
o Recht zur sofortigen Abschaltung, bei verspätetem Zahlungseingang von (sagen wir) 7 Tagen oder mehr.
o Reaktivierungsgebühr von 10 Euro. (Man ärgert sich schließlich rum, muss an den Server, ggf. sind Jobs nicht gelaufen ...)
o Klare Festlegung von Mahngebühren und Zinsen. (Etwa pauschal 1 oder gar 2 Euro pro Mahnung)

Auch wenn das mitunter ziemlich heftige Konditionen sind; du musst dich einfach schriftlich _absichern_, _absichern_ und noch mal _absichern_

Beste Grüße

Thomas :)

encbladexp
Posts: 84
Joined: 2006-01-04 12:09
Location: Lichtenfels

Re: Rechtlage

Post by encbladexp » 2006-02-03 12:13

Das ich auch sowas betreiben möchte, bzw. gerade damit Anfange kann ich Thomas R nur 200%ig (mindestens) Recht geben... Bei so kleinen Beträgen ist man auf der sicheren Seite wenn man gute AGB's hat, und wenn man alles, aber auch wirklich alles per Vorkasse macht...

mfg Betz Stefan